2. Kulturfrühstück – Stadthalle Oer-Erkenschwick

Kulturfrühstück soll sich etablieren

In der Stadthalle Oer-Erkenschwick soll sich ein regelmäßiges Kulturfrühstück etablieren. Nächster Termin ist am Sonntag, 17. November.

Der Oer-Erkenschwicker Ralf Rieder, der für die Programmplanung mitverantwortlich zeichnet, will in Zukunft regelmäßig Künstler mit Chansons, Theater, Kabarett und Klaviermusik auf die Bühne holen.

Einlass ist um 10 Uhr, das Frühstück ist von 10.30 bis 11.30 Uhr, bis 13 Uhr gibt es dann das Kulturprogramm mit der Theatergruppe „Stimbergspielern“ und dem Halterner Pianisten Jacek Stam.

Karten für das Kulturfrühstück zum Preis von 15 Euro gibt es im Ticket-Center der Stimberg Zeitung, Stimbergstr. 115.

Kulturfrühstück soll sich etablieren | 09.10.2013 | WAZ.de – Lesen Sie mehr auf:
http://www.derwesten.de/staedte/unser-vest/kulturfruehstueck-soll-sich-etablieren-id8542264.html

Kabarettist Ralf Rieder will regelmäßig Künstler zum Kulturfrühstück holen.
Kabarettist Ralf Rieder will regelmäßig Künstler zum Kulturfrühstück holen.

Jacek Stam – Ein Musiker von der Pike auf


Zurück in die Vergangenheit: Ruhr Nachrichten30.07.1994

Gebürtiger Danziger (41) leitet seit Mai das Haltemer Seniorenorchester

Jacek Stam - RN 30.07.1994Jacek Stam – Ruhr Nachrichten, 30.07.1994

Haltern. (bar) Das Seniorenorchester Haltern musiziert seit Mai dieses Jahres unter neuer, fachkundiger Leitung: Jacek Stam, Musiker „von der Pike auf“ schwingt für die aktiven Mitglieder des Vereins „Musikfreunde der Senioren der Stadt Haltern“ den Taktstock.

Stam wurde am 17. August 1952 in Danzig (heute Gdańsk, Polen) geboren.

Nach dem Abitur besuchte Jacek Stam die Musikschule Danzig und schloß mit dem Grad I (Schwerpunkt Klavier) und Grad ll (Musikerziehung mit Diplomabschluß) ab. Vier Jahre besuchte er dann die Staatliche Musikhochschule in Danzig. (Siehe: Schulbildung / Berufsausbildung in Lebenslauf – wichtige Anmerkung: J. Stam)

Als haupt- und freiberuflicher Pianist, Akkompagnist, Komponist, Arrangeuer, Dirigent und lnstrukteur bei zahlreichen Institutionen hat Stam jahrelange Berufserfahrung.`

In Polen wurde er durch Auftritte in Rundfunk und Fernsehen bekannt. In Deutschland gehörte er den Kurorchestern Malente bzw. Bad Rothenfelde an. Der Schwerpunkt seines künstlerischen Schaffens liegt auf den Gebieten Klavierkompositionen, dichterische Lieder, Pop, Kabarett-. Theater- und Zeichentrickfilmmusik.

Er nimmt die ihm übertragenen Aufgabe als Dirigent sehr ernst, verlangt Disziplin und steuert mit dem Seniorenorchester vielversprechende musikalische Ziele an.

Sollte Stam wieder eine seiner Ausbildung entsprechende Anstellung finden, möchte er nebenberuflich seine derzeitige Tätigkeit als Orchesterleiter weiterführen, denn – so Jacek Stam: „In Haltern möchte ich bleiben“.

 

 

 

 

 

Zu Käse und Kaffee erklingt das Klavier

Erfolreiches Kulturfrühstück in der Stadthalle

Von Tamina Urbaniak / Stimberg-Zeitung

Kulturfrühstück: Ralf Rieder und Jacek Stam
Piano-Musik untermalt Poesie: Der Halterner Musiker Jacek Stam begleitete Ralf Rieder beim Kulturfrühstück auf dem elektronischen Klavier (Foto: Tamina Urbaniak)

OER-ERKENSCHWICK.   Zuerst gab es Leberwurstbrötchen, ein Gläschen Sekt und frisches Obst. Dann wurde beim Kulturfrühstück in der Stadthalle die Kost allerdings ein bisschen schwerer.

„Tauben vergiften in Park“ war zum Beispiel darunter, das berühmte Lied von Georg Kreisler, das Ralf Rieder anlässlich des Papst-Rücktrittes ein wenig umgedichtet hatte.

Gedichte und Lieder von Jacques Prévert, einem der einflussreichsten Lyriker Frankreichs, trug Ralf Rieder – teilweise in französischer Sprache – vor. Aber auch Stücke des Chansonniers Jacques Brel, darunter das recht bekannte Stück „Amsterdam“, kam zum Vortrag, in dem das wüste Treiben der Matrosen im Rotlichtviertel von Amsterdam beschrieben wird. Jacek Stam saß dabei am E-Piano und ließ mal leise, mal dramatische, mal anschwellende Klaviermusik erklingen, mit denen er gekonnt zu den Texten Akzente setzte. Dadurch und durch humorvollere Gedichte wurden die Vorträge beim Kulturfrüstück auch gleich wieder ein bischen leichtfüßiger.

Der 61-jährige Jacek Stam wohnt in Haltern am See und betreibt dort eine Musikschule. Außerdem leitet er einen Shanty-Chor und die Chorgemeinschaft Haltern am See. Jacek Stam wurde in Danzig geboren und hat auch schon mit eigenen Kompositionen von sich reden gemacht.

Rund 80 Gäste hatten den Weg in die Stadthalle gefunden, wo im lichtdurchfluteten Foyer erst Kaffee und Körnerbrötchen, dann Kultur und Klänge serviert wurden. EineZahl, die Ralf Rieder als Erfolg bewertete. Zuvor hatte das Kulturfrühstück in unregelmäßigen Abständen im Cafe Kleinkunst auf dem Realschulhof stattgefunden.

 

 

 

 

 

Chorvereinigung Haltern am See – Konzert 2012


Fotos: H. Katharina Stam

Wein, Weib(er) und Gesang

Chorvereinigung Haltern und die „Storytellers“ aus Marl begeisterten

Von Jutta Stöhr

Haltern am See ■ Am 28.10.12, einem warmen,goldenen Bilderbuch-Oktobertag, erfreuten und beseelten der 30-köpfige Männerchor der Chorvereinigung Haltern unter der Leitung von Jacek Stam, der Bajan (russ.Knopfakkordeon)-Spieler Vladimir Fell und sechs Damen der ambitionierten und brillianten Frauen-Vokalgruppe „Storytellers“ das Publikum im vollbesetzten Saal des alten Rathauses.

Schon nach den ersten vier Liedern der Chorvereinigung rund um Wein, Weib und Gesang sprang der lebensfrohe Funke auf das Publikum über. Auch wenn der begehrte Tropfen der sonnenverwöhnten Reben nicht tatsächlich „durch die Kehle in den Schlund“ rann, so entfachten die reifen, starken Männerstimmen, die einem edlen, über Jahre gereiften Wein in nichts nachstanden, durch ihren Enthusiasmus und ihre Freude am Gesang eine fast weinselige Fröhlichkeit, die das Publikum durch langanhaltenden Applaus und strahlende Gesichter zum Ausdruck brachte.

Der erfahrene und engagierte Chorleiter, Jacek Stam, motivierte seine Sänger auch in Gestik, Mimik und Bewegung und trug auch auf diese Weise zu einer in sich stimmigen und mitreißenden Darbietung bei.

Vladimir Fell begleitete nicht nur den Männerchor bei einigen Liedern auf seinem Bajon, sondern steigerte die fröhliche Stimmung im Saal mit einem Medley europäischer Tanzlieder, das so manches Bein der Zuhörer mit wippen ließ.

Im Wechsel mit dem Männerchor „erzählten“ die sechs brillianten, z.T. ausgebildeten Sängerinnen der Storytellers in ihren pointierten, gut auf das Programm abgestimmten, ausgewählten Liedern ihres umfangreichen Repertoires von den Träumen der Frauen. Eigene raffinierte Texte auf bekannte Evergreens, wie „Diamonds are the girls best friends“ – Klunkerchen liebt jede Frau und „Girls, girls, girls“ – Kerls, Kerls, Kerls zauberten ein Lächeln auf die begeisterten Gesichter des Publikums. Ihre tonale Sicherheit ihres 3-5-stimmigen Gesangs, die liebenswerte Moderation mit Augenzwinkern und die Auswahl ihrer Lieder wurde mit kräftigem Beifall belohnt.

Als krönenden Abschluss sangen beide Chöre das „Trinklied“ zusammen und ließen sich auch noch zu einer Zugabe ermuntern.

Gerd Nolte, der Vorsitzende des Männerchores, der zusammen mit den leidenschaftlichen Sängern seiner Freude am Gesang immer mittwochs um 19.30 Uhr im Alten Gasthaus Döbber, unter der Leitung von Jacek Stam nachkommt, bedankte sich mit üppigen Blumensträußen bei allen, die dazu beitrugen, das Publikum in eine glückselige Stimmung zu versetzen.