Sommerkonzert der Musikschule Preludio 2012

Sommerkonzert 2012Am Sonntag, 24.06.2012, veranstaltete die Musikschule Preludio ihr alljährliches Sommerkonzert im Pfarrheim St.Laurentius. Wieder gelang es den Schülerinnen und Schülern mit einer Mischung aus Klassik und Pop, das zahlreich erschienene Publikum aufs Beste zu unterhalten. Neben den Pianisten der Klavierklassen von Sona Jafarova und Musikschulleiter Jacek Stam präsentierten sich auch die Geiger von Daniela Hofschneider-Zoldan und ein Schüler der Celloklasse von Anne Mühlhausen.

Besondere Momente bescherten die Sängerinnen und Sänger, die mit ihren Vorträgen ihre Lehrerin Janina Schulz verabschiedeten. Sie verläßt die Musikschule Preludio, da sie ihren Lebensmittelpunkt nach Bielefeld verlegt. Die Schüler haben in den vergangenen Wochen ihre neue Dipl. Musiklehrerin Tatjana Klimovitskaja schon kennengelernt.

Der Mittelpunkt des zweistündigen Konzerts war einmal mehr die Pause, in der sich Schüler, Eltern und Lehrer bei Kaffee, Kuchen und poetischen Lieder (Janina Schulz mit Stam-Fischer-Duo) austauschten. Siehe: Fotogalerien 2012

Musikalischer Zauber aus Aserbaidschan

Hiddingsel. Mit einem zauberhaften Konzert der Pianistin Sona Jafarova wurde für über 130 Besucher der Samstgabend im Haus der Klaviere Gottschling zu einem Erlebnis der ganz besonderen Art.

Mit feinstem Jazz wurden die Liebhaber handgemachter Musik nach Aserbaidschan entführt, in die Heimat der Pianistin, Komponistin und Sängerin.

Zwischen Kaukasus und Kaspischem Meer gelegen ist dieses Land immer eine Nahtstelle verschiedener Zivilisationen, Nationen und Kulturen gewesen. Bei „Land of Fire“ zeigte sich dies in ganz markanter Weise.

Der schottische Saxophonist Malcolm Duncan bereicherte den wohlausgewogenen Ensembleklang um Elemente, die an seine Zeit mit Ray Charles und Chaka Khan erinnerten.

Den renommierten Münsteraner Kontrabassisten Alex Morsey kennt man bestens durch seine Konzerte mit Jan Klare und Jean-Claude Séférian. Er gab dem Quartett den passenden Grund, auf dem sich die musikalischen Ideen bestens entfalten konnten.Der international in der Jazzszene geachtete Schlagzeuger Sebastian Netta glänzte mit punktgenauem Spiel. Die in sich verschobene Rhythmik der folkloristischen Elemente im Spiel von Sona Jafarova schienen ihm sehr am Herzen zu liegen. Bei „A Velvet moon of Baku“ setzte sich diese Mixtur der Kulturen wunderbar fort.Wie stark die westliche Musik ihren Einfluss auf die Empfindungswelt von Sona Jafarova ausgeübt hat, wie sehr sie von dieser Musik durchdrungen wurde, zeigte sich bei ihrer eigenen Weiterentwicklung des „Von fremden Ländern und Menschen“ aus den Kinderszenen op. 15 von Robert Schumann. Für die versierte Konzertpianistin gab es keine spieltechnischen Grenzen, sie konnte sich bei sensibel eingesetzter Virtuosität ganz den musikalischen Inhalten widmen.Ob sie sich bei „Blue Angels“ einem Thema des deutschen Kirchenliedes „Großer Gott, wir loben Dich“ aus dem Jahre 1771 bediente oder beim „Arabesque Blues“ Zitate von Robert Schumanns „Arabesque op. 18“ einfließen ließ, immer erspürte sie mit Esprit und Leidenschaft die Welt jenseits des reinen Notentextes. Im direkten Kontakt zu ihren musikalischen Weggefährten ging es in mitreißende Jazz-Improvisationswelten.

Nach der Pause ging es dann orientalisch märchenhaft weiter. Sebastian Netta präsentierte sich nicht nur als ausgezeichneter Musiker, sondern auch als feinsinniger Poet. Seine Märchensuite ließ die Welt des Orients lebendig werden, zwischen Prinzen, Kalifen und Großvesiren erlebte man eine zu Herzen gehende Liebesgeschichte.
Sona Jafarova ließ ,in der Tracht ihrer Heimat diese Märchenstunde zu einem Fest für alle Sinne werden. Man lauschte den Worten, genoss die in Musik gefassten Bilder und vergaß Raum und Zeit. Folkloristische Elemente aus Abend- und Morgenland verbanden sich, schufen eine fantastische Brücke zwischen den Kulturen.

VON AXEL ENGELS

 

 

 

 

 

Matinee im Sixtus-Seniorenheim, Sonntag, 23.10.11

lokalkompas.de Am 25.10.2011

Matinee im Sixtus-Seniorenheim, Sonntag, 23.10.11Haltern am See.   Die Musikschule Preludio war wieder einmal im Seniorenheim St. Sixtus zu Gast. Klavier- und Geigenschüler der Klassen von Sona Jafarova, Daniela Hofschneider-Zoldan und Jacek Stam bereiteten den Bewohnern am letzten Sonntag eine kurzweilige Vormittagsstunde.

Alan Grande mit fünf und Helena Schrief mit sechs Jahren waren die jüngste Teilnehmer des Konzerts und zeigten, was sie nach nur wenigen Unterrichtsmonaten schon gelernt hatten. Sie waren sichtlich stolz über den Applaus des Publikums. Die Geigenklasse representierte Julia Funke (10) mit zwei bekannten Stücken von Beethoven und Vivaldi.

Neben den Beiträgen von Nele Ahmann (7), Lawrence Grande (8), Yannick Hofschneider (9), Christian Strickling (9), Tim Overhues (11) sowie Zoe Reining (13) sind besonders die Vorträge von Sharon Bettker (16) und Robin Bially (18) hervorzuheben. Mit Stücken von J.S. Bach, J. Hisaishi, A. Desplat und Y. Tiersen boten sie sowohl große Musikalität als auch wahre künstlerische Präsenz dar. Die Zuhörer waren begeistert von der Spielfreude der Interpreten. Sowohl Anfänger als auch Fortgeschrittene zeigten durchweg gute Leistungen und wußten mit Ihren Vorträgen zu überzeugen.

Mit den romantischen Klängen des Prelude Op. 23, Nr. 6 von S. Rachmaninow setzte Pianistin Sona Jafarova einen furiosen Schlußpunkt. Sehr gefreut haben sich Schüler und Lehrer über die Einladung, im Frühjahr wieder zu kommen. [Fotogalerie]


Sona Jafarova – Azerbaijan-Land of Fire/Classic Meets Jazz
[Doppel-CD]

Semesterprüfung – Gesang – 02.10.10

Semesterprüfung - Gesang - 02.10.10

Geprüft wurde im Fach Gesang unter der Dozentin Janina Schulz. Die Semesterprüfung bei Preludio ist keine Verpflichtung. Dennoch waren etliche Personen im Alter von 11 bis 17 Jahren und Erwachsene mutig genug vorzusingen, was sie im vergangenen halben Jahr geübt haben.

Prüfer:  Jacek Stam (Vorsitz), Sona Jafarova und Patrick Wörner

Klavierbegleitung: Sona Jafarova und Jacek Stam

Ergebnis (nach Alter):

Elena Bleß (11 J.) – 23,6 Pkt. ( 1 )

Wiebke Nipper (11 J.) – 23,6 Pkt. ( 1 )

Hanna Voß (14 J.) – 23,4 Pkt. ( 1 )

Nadja Sdanowitz (14 J.) – 24,0 Pkt. ( 1 )

Milena Sado (15 J.) – 24,5 Pkt. ( 1 )

Florian Albers (17 J.) – 25,0 Pkt. ( 1 )

Christa Fischer (Erw.) – 23,4 Pkt. ( 1 )

Ursula Schulte (Erw.) – 22,5 Pkt. ( 1 )