Erfolgreiche Pianisten im Alten Rathaus

Erfolgreiche Pianisten im Alten Rathaus

Eingebettet in Beiträge von Chören, Solisten und vielen Neulingen am Klavier stellten sich am Sonntagnachmittag 4 junge Pianisten der Musikschule Preludio ihrer Klavier-Semesterprüfung. Alle schlossen mit glänzenden Ergebnissen ab und erreichten damit die jeweils nächste Klasse. Mit 3 Stücken aus verschiedenen Epochen konnte jeder Schüler 25 Punkte für Technik und Interpretation erreichen.

Im einzelnen gab es folgende Ergebnisse: Julia Richter erhielt 23,4 von 25 Punkten in der 2. Klasse Grundstufe, Paul Schumann 22,7 Punkte in der 2. Klasse Grundstufe, Julius Maetzig 21,9 Punkte in der 2. Klasse Grundstufe und Birte Hoffmann 24,6 Punkte, 2. Klasse Oberstufe. Mit einem neuen Programm auf höherem Niveau werden sich die Schüler im nächsten Sommer erneut präsentieren, um ihre Fortschritte zu demonstrieren.

Werke von Grieg und Schostakowistsch, von Bach, Mozart, Glinka und vielen anderen bilden zusammen mit zeitgenössischen Kompositionen von Schaum und Thiersen das Repertoire der 21 Schüler, die sich mit ihrem konzertanten Beitrag präsentierten. Herausragend zeigte sich wiederum Eileen Czempinski als Gewinnerin des 2. Preises beim Förderwettewerb der Halterner Musikschule mit einer Nocturne von Edvard Grieg.

Besonderer Beliebtheit bei den jungen Pianisten erfreuen sich zur Zeit die eingängigen Kompositionen von Yaan Thiersen, aus dessen die Soundtracks zu „Die fabelhafte Welt der Amelie“ und „Good bye, Lenin“ stammen.

Das Rahmenprogramm des Konzertes begann mit einem Abschied. Mit dem heutigen Auftritt endet die Ära des Männergesangvereins „1921“, wie schon vor einer Woche der MGV „Frohsinn“ sein letztes Konzert im Sixtuskrankenhaus gab. Beide Chöre schließen sich im neuen Jahr zur Chorvereinigung Haltern am See e.V. unter der Leitung von Jacek Stam zusammen, um mit einem neuem Programm das Publikum und neue Sänger für den Männerchorgesang zu begeistern.

Eli Preckel aus Emsdetten, Uli Seidler aus Hattingen, die „Storytellers“ aus Marl, der „Preludio-Chor“ und der Kinderchor der Musikschule unter der Leitung von Sylke Wiegers trugen mit ihren hervorragenden musikalischen Beiträgen aus Musical, Gospel und unterhaltsamer Klassik zum Gelingen des Konzertes bei und die Chöre hoffen, einige zukünftige Chorsänger zum Mitmachen motiviert zu haben.

Dem Team der Stadtagentur, allen Helfern, Spendern und Aktiven danken Katharina und Jacek Stam für ihren Einsatz im Vorfeld, während und nach dem Konzert.

Junge Pianisten bestehen mit Bravour

Jahresabschlussprüfung

Jana Jost (21,2 Punkte) spielt seit 18 Monaten

Jana Jost (21,2 Punkte) spielt seit 18 Monaten

Eingebettet in das Sommerkonzert der Musikschule Preludio fand am vergangenen Freitag die diesjährige Jahresabschlussprüfung der Klavierschüler statt. Prüfer Uli Seidler aus Hattingen zeigte sich beeindruckt von dem hohen Niveau der Vorträge. Zur Prüfung waren jeweils 4 Stücke aus verschiedenen Epochen und mit unterschiedlichem Charakter vorzutragen. Hier konnte Uli Seidler alle 3 Prüflinge in der Grundstufe mit der Note „gut“ in das nächste Musikschuljahr entlassen. Paul Schumann (20,7 Punkte von 25) und Jan Bernd Kruth (19,5 Punkte) spielen seit 3 Jahren Klavier, Jana Jost (21,2 Punkte) seit 18 Monaten.

Eine Auszeichnung für besonderen Lernerfolg erhielten Julius Maetzig und Nabila el Arbi, die Prüfern und Gästen nach nur 2 bzw. 3 Monaten Klavierunterricht jeweils ein Stück des 3. Grundstufenjahres präsentieren konnten. Man darf gespannt sein, wie sich diese beiden in Zukunft entwickeln.

Viele andere Klavierschüler, die sich dem Prüfungsprogramm in diesem Sommer nicht stellen konnten, zeigten ihre neuesten einstudierten Stücke oder den Stand ihrer Vorbereitung für den nächsten Musikwettbewerb. Einige von diesen Schülern hat das Vorspiel motiviert, so dass sich die zweite Jahreshälfte nutzen werden, um sich auf die nächste Semesterprüfung am 17. Dezember im altern Rathaus vorzubereiten.

 

 

 

 

Ein üppiges musikalisches Menü

WAZ 05.04.06 

Beim Konzert der Musikschule Preludio im Alten Rathaus zeigten Stam-Schüler ihr Können

Ein üppiges musikalisches Menü - WAZ 05.04.06

Haltern. Ein üppiges musikalisches Menü servierte die Preludio, Brainin-Musikschule am Wochenende im Alten Rathaus. Moderiert von Theodor Kleine-Schulte, zeigten 19 Schüler, die, von Jacek Stam am Klavier unterrichtet werden, ihr Können.

Dem Eingangs musikalischen vorgetragenen Wunsch Johannes Heesters „Man müsste Klavier spielen können“ trugen die kleinen und großen Pianisten mit ihrem Repertoire gekonnt Rechnung. John Schaum komponierte die verschiedenen Kinderetüden, mit denen sich die sieben- bis zehnjährigen Anfänger Ivana Burgart, Theresa Brachthäuser, Tom Kruth, Nick Feizi, Frederick Roos, Neele Scheideler und Lilith Ribitzki präsentierten.

An Etüden und kurzen Kompositionen von Tschaikowski, Beethoven, Bach, Majkapar und Glinka zeigen Julia Richter, Jana Jost und Paul Schumann, Jan Bernd Kruth und Jannik Boos (acht bis zwölf Jahre) ihre musikalische Entwicklung.

Die bereits fortgeschrittenen Schüler Sarah Ostwinkel und Timo Lingsminat, Anna-Maria Bünnemann und Daniela Vorholt präsentierten sich mit Sonatinen von Beethoven und Kuhlau bzw. C-Moll Präludien aus den Federn von Bach und Chopin. Eva Marcinkowski spielte nach nur 15 Monaten Unterricht bereits „Kleiner Neger“ von Debussy.

Sabrina Schulz (Bratsche) und Eileen Czempinski (Gewinnerinnen des 2. Preises des diesjährigen Wettbewerbs „Jugend musiziert“) waren mit ihrem Wettbewerbsbeitrag „Elegie“ von Alexander Glasunow vertreten.

Birte Hoffmann beschloss als „alte (Klavier-)-Häsin“ das Konzert mit „The Entertainer“ von Scott Joplin, und demonstrierte eindrucksvoll, wie schnell sie ihr Repertoire auch außerhalb der klassischen Musik erweitern kann.

Nach einem Gastvortrag am Klavier von Uli Seidler, hatte an diesem Nachmittag in noch sehr kleiner Besetzung der Kinderchor der Musikschule seinen Auftritt. Das Rahmenprogramm bestritten der Preludio-Chor und die Männergesangvereine „Frohsinn“ und „1921“