Jazznoten – Klavier spielen swingend lernen mit guter Laune und Niveau

Jazznoten für Klavier – einige Vorschläge

  1. Die Jazzmethode für Klavier – Solo: Skalen – Improvisation – Artikulation. Band 2. Klavier. Ausgabe mit CD
  2. Die Jazzmethode für Klavier: Voicings – Akkorde – Begleitung. Band 1. Klavier. Ausgabe mit CD.
  3. Das Jazz Piano Buch, Levine: Klavier. Lehrbuch.
  4. Die Barpiano-Schule – Band 1: Techniken des stilvollen Entertainment-Pianos (inkl. Download). Musiknoten für Klavier.
  5. Blues Piano: Blues-Schema – Blue Notes – Improvisation. Band 1. Klavier. Ausgabe mit CD. (Modern Piano Styles)
  6. Jazz Piano: Harmonik, Technik, Improvisation. Band 2. Klavier. Lehrbuch mit CD. (Modern Piano Styles)
  7. Jazz Piano Lernen Lehr-DVD Enrico Pieranunzi Jazz Piano A Melodic Approach Video Jazz-Piano Improvisation Noten Akkorde Technik Harmonik Jazz-Theorie Unterricht Workshop Übungen Spielen Jazzpiano Jazz Klavier
  8. Jazz Piano: Harmonik, Technik, Improvisation. Band 1. Klavier. Lehrbuch mit CD. (Modern Piano Styles)
  9. Klavier Piano Lehr-DVD Jean-Michel Pilc Piano Playing Transcending The Instrument Video Klaviertechnik Klavierüben Klavierschule Klavierspielen Jazz-Piano Improvisation Technik Harmonik Lernen Unterricht Übungen Jazz Klavier Spielen Jazzpiano Jazzklavier

Weitere Vorschläge z.B. Popgeige

Akkordtabelle

Bücher-Tipps

akkordtabele_640_01-1

  • Akkorddefinition, Ein Akkord ist in der Musik das gleichzeitige Erklingen unterschiedlicher Töne, die sich harmonisch deuten lassen.
  • Struktur von Akkorden, Normalerweise bezeichnet man erst mindestens drei unterschiedliche Töne als Akkord, wobei es sehr häufig auch Zusammenklänge nur zweier Töne gibt, die trotzdem akkordische Funktionen erfüllen. Diese nur aus zwei Tönen bestehenden Zusammenklänge nennt man auch Zweiklang. (…) Von Dreiklang spricht man nur, wenn die drei erklingenden Töne sich im Terzabstand schichten lassen, der tiefste Ton muss dabei der Grundton des Akkords sein. Kommt die Terzenharmonik nicht zur Anwendung müssen die genannten Kriterien nicht erfüllt sein.
  • Aufbau, Für Akkorde der Terzenharmonik gilt: Dur, Moll, Septakkord, Nonakkord, Undezimeakkord und Tredezimeakkord
  • Analyse von Akkorden und Benennungssysteme von Akkorden, Beim Zählen der unterschiedlichen Töne in einem Akkord werden lediglich verschiedene Tonnamen unabhängig von ihrer Tonhöhe berücksichtigt. Nach dieser Transformation werden die enthaltenen Töne des Akkordes als Intervalle zum tiefsten Ton des Akkordes benannt, im genannten Beispiel als Terz und Quinte zum tiefsten Ton, obwohl sie tatsächlich als Quint und Dezime vorlagen. Die konkrete Bezeichnung des Akkordes hängt vom Benennungssystem ab
  • Basiston und Intervalle, Stufe, Tonvorrat, Tonart, Funktion, Jazz Chording, Vergleich der Benennungssysteme, Akkordbegleitung im Lied, Weitere Angaben zu Akkorden, Lage, andere Zusammenklänge
Dieser Artikel basiert auf dem Artikel Akkords aus der freien Enzyklopädie Wikipedia und steht unter der Doppellizenz GNU-Lizenz für freie Dokumentation und Creative Commons CC-BY-SA 3.0 Unported (Kurzfassung). In der Wikipedia ist eine Liste der Autoren verfügbar.