11.01.09 Winterkonzert der Musikschule Preludio im Alten Rathaus

Winterkonzert der Musikschule Preludio im Alten Rathaus

11.01.09 Winterkonzert der Musikschule Preludio im Alten RathausAm Sonntag, den 11.01.09 fand das Winterkonzert der Musikschule Preludio im Alten Rathaus statt. In familiärer Atmosphäre gaben die Musikschüler einmal mehr ihr Können zum Besten und verzauberten mit ihren musikalischen Beiträgen das Publikum. Dabei rühren stets besonders die Vorträge der Kleinsten, die zum Teil erst wenige Monate Unterricht haben, aber schon mit Selbstbewusstsein und Freude auf das Podium steigen. Höhepunkt war auch dieses Mal die Verleihung der Zeugnisse für die am vorhergehenden Mittwoch abgelegten Semesterprüfungen (Nabila El Arbi, Marc Leon Hofschneider, Julius Maetzig, Tim Overhues, Julia Richter, Tatjana Rüter, Jessica Sandermann). Fleiß und gute Leistungen aller Schüler wurden mit entsprechenden Noten belohnt. Ihnen war die Freude anzumerken, nun die Prüfungsstücke auch vor einem großen Publikum zu präsentieren.

11.01.09 Winterkonzert - StadtspiegelUmrahmt wurde das Konzert durch Beiträge aus dem Lehrerkollegium. Jacek Stam (Klavier), Daniela Hofschneider-Zoldan (Geige) und Sona Jafarova (Klavier) begeisterten mit Ihren Vorträgen Ihre Schüler und die in großer Zahl erschienenen Angehörigen. Zur Freude aller sorgte Katharina Stam in der Pause mit einem reichhaltigen Büffet für das leibliche Wohl der Anwesenden. Waren dieses Mal die Klavierschüler die Akteure, so findet am 25. Jan.’09 ein Konzert der Gesangsklasse statt.

Matinee im Seniorenheim St. Sixtus

Neuheit war das Vorspiel von Juliane Melcher aus der erst im Sommer gegründeten Geigenklasse
Neuheit war das Vorspiel von Juliane Melcher aus der erst im Sommer gegründeten Geigenklasse


Mit einem Strauß bunter Melodien begeisterten schon zum vierten Mal in diesem Jahr die Schüler aus Jacek Stams Musikschule Preludio im Seniorenheim St. Sixtus. Den bzw. einen der ersten Auftritte am Klavier absolvierten dabei Christian Strickling, Tim Overhaus, Rebecca Melcher, Marc Hofschneider, Henrike Fry, Lorenz Bünnemann und Tom Kruth mit Freude und großer Konzentration. So große Namen wie SchÜbert und Beethoven wurden von den höheren Jahrgängen Nabila El Arbi, und Clemens Bernemann präsentiert. Neuheit war das Vorspiel von Juliane Melcher aus der erst im Sommer gegründeten Geigenklasse. Umrahmt wurde das Programm mit Darbietungen von Geigenlehrerin Daniela Hofschneider-Zoldan im Zusammenspiel mit Jacek Stam am Klavier. Nach einem hochromantischen Einstieg mit einem Stück des polnischen Komponisten Wieniawski beendeten die beiden Musiker die Matinee furios mit dem Czardasz von Monti. Alle Beteiligten und die zahlreichen Besucher des Konzerts freuen sich schon auf den nächsten Termin im Februar.

 

 

 

 

Musikschule Preludio gibt Sommerkonzert der Extreme

Das traditionelle Semesterabschlusskonzert

 im Alten Rathaus mit einer bunten Schar vorspielender SchülerInnen stimmte das Publikum auf den Sommer ein.

Sommerkonzert der Extreme

Die besagte Schar bestand diesmal aus 23 Klavierschülern im Alter von 6 bis 17 Jahren, deren Spielerfahrung zwischen sage und schreibe 4 Monaten und 5 Jahren liegt. Ursprünglich geplant waren 30, so viele wie nie zuvor. Damit fingen die Extreme schon an. Klar, dass man die Leistungen dieser Schüler alle unterschiedlich bewerten muss. So hat beispielsweise Jan Bernd Kruth (10, er spielte die Comptine „L´après midi“ von Yaan Tiersen) bereits mit 5 Jahren angefangen Klavier zu spielen.

Musikschulleiter und Klavierdozent Jacek Stam nimmt die Bewertung der Schüler sehr ernst. 12 Kriterien stellt er für Semesterprüfungen in seinem Fach auf, darunter künstlerisches-emotionales Spiel, melodisches Spiel, Phrasierung, aber auch Verhalten auf der Bühne, Auf-und Abgang. „Die Schüler sollen sich verbeugen, sonst kriegen sie keinen Applaus“ meinte Stam scherzhaft.

Und tatsächlich verbeugte sich jeder der 23 jungen Pianisten, alle wahrten die Form und spielten souverän ohne in Panik zu geraten. Und auch noch nie hatten insgesamt neun von ihnen ihre Semesterprüfung – am vergangenen Mittwoch – mit Auszeichnung bestanden. Sie alle bekamen von Jacek Stam ihr Zeugnis überreicht und reihten sich in das bunte und vielfältige Klavierrepertoire ein. Es reichte von von „Regenbogen“ und anderen beliebten Kinderstücken John Wesley Schaums bis zum Rondo Allegro von Ludwig van Beethoven (Julius Maetzig, 22,1 von 25 Punkten, Note 1-) und der Sonatine C-Dur von Clementi (Nabila El Arbi, 24,5 Punkte, Note 1).

Der in diesem Semester Höchstprämierte, der erst 7-jährige Marc Hofschneider (24,3 Punkte) konnte leider nicht vorspielen, da er sich kurz nach der Prüfung beide Hände gebrochen hatte. Auch der Gitarren- und Bassdozent Stephan Lucka war durch einen Sportunfall verhindert. Dass es auch Schüler gab, die sich mit fadenscheinigen Argumenten noch am Sonntagmorgen „abgemeldet“ hatten, verschwieg Jacek Stam nicht und richtete zugleich einen Appell an die anwesenden Eltern. Eltern sollten hinter der Musiktätigkeit ihrer Kinder stehen und sie nicht nur zum Unterricht anmelden, damit sie „Spaß hätten“. Wenn regelmäßiges Üben zum Erfolg führe, zum Beispiel bei Vorspielen, dann hätten auch alle Beteiligten Spaß, sonst führe der Unterricht nirgends hin.

Und Spaß hatten die sehr begeisterten Eltern und Schüler im Saal nicht zu knapp. Sie mußten allerdings auch 3 Stunden extreme Schwüle ertragen, genau zwischen Sonnenschein und Platzregen. Dafür wurden sie reichlich belohnt. Das Thema „Extreme“ griffen Jacek Stam und Gesangsdozent Matthias Ortmann gleich beim allerersten Beitrag auf: „I go to extremes“ von Billy Joel.

Die Gesangsklasse unter Ortmanns Leitung war ebenfalls noch nie so zahlreich und vielfältig vertreten. Mit „Persönlichen Perlen aus Pop und Jazz“ angekündigt, brachte etwa Puneh Lotfi das weitgehend unbekannte „C´est le bon“ von Supertramp zu Gehör. Tatjana Rüter und Annabell Pahlke legten mit ungeheurer Energie den Schwerpunkt auf Avril Lavigne („Complicated“) und Tatjana widmete ihrem Freund noch das gefühlige „Everytime we touch“. Zuletzt erntete Michael Niepötter (20) mit dem Bossa „Watch what happens“ plus Improvisation frenetischen Applaus.

Matthias Ortmann begleitete meist seine Schüler auf den Tasten und sang Background.
Und auch die zweite Klavierdozentin der Musikschule Preludio, Sona Jafarova, konnte mit einer Etüde von Rachmaninov begeistern.

Bleibt noch zu erwähnen, dass es im Januar 2009 wiederum ein abwechslungsreiches Semesterkonzert geben wird, sowie eine eigene Semesterprüfung für Gesang. Und Daniela Hofschneider wird bei Preludio ab August eine Violinklasse eröffnen. [Fotogalerie]

Semesterprüfung – Klavier

18.06.08

Nabila El Arbi

Nabila El Arbi

Geprüft wurde im Fach Klavier unter den Dozenten Sona Jafarova und Jacek Stam. Die Semesterprüfung bei Preludio ist keine Verpflichtung. Dennoch waren etliche Mädchen und Jungen im Alter von 7 bis 12 Jahren mutig genug vorzuspielen, was sie im vergangenen halben Jahr geübt haben.

Ergebnis:

Marc Hofschneider (7 J.) – 24,3 Pkt. ( 1 ) Qualifikationsstufe: GS2*

Tim Overhues (7 J.) – 21,0 Pkt. ( 2 ) Qualifikationsstufe: GS1*

Henrike Fry (9 J.) – 19,8 Pkt. ( 2- ) Qualifikationsstufe: GS2*

Tom Kruth (9 J.) – 23,3 Pkt. ( 1 ) Qualifikationsstufe: GS3

Jan Bernd Kruth (10 J.) – 22,4 Pkt. ( 1- ) Qualifikationsstufe: GS4

Julius Maetzig (10 J.) – 22,1 Pkt. ( 1- ) Qualifikationsstufe: GS4*

Julia Richter (11 J.) – 23,5 Pkt. ( 1 ) Qualifikationsstufe: GS4*

Jannik Boos (12 J.) – 24,0 Pkt. ( 1 ) Qualifikationsstufe: MS1

Nabila El Arbi (13 J.) – 24,5 Pkt. ( 1 ) Qualifikationsstufe: GS4*

 

Prüfer: Sona Jafarova (Vorsitz.), Matthias Ortmann, Jacek Stam
* Neu erhaltene Qualifikationsstufen [Fotogalerie]