Erfolge Brainin-Methode

Valeri Brainin

Valeri Brainin hat eine eigene Methode entwickelt, nach der Kinder die Musik von Anfang an als etwas ganzheitliches wahrnehmen. musikalische Elemente werden mit Hilfe von Sprache, Gesang, Gestik, eigener Ausführung am Instrument gelernt. Der Unterricht beginnt ganz einfach und jedes Kind kann die Aufgaben lösen, denn eines der Merkmale der Methode ist, daß schwierige musikalische Elemente in kindgerechte Formen verpackt werden, in Märchen, Abzählreime, anschauliche Erläuterungen…

Die Erfolge dieser Methode sind verblüffend: Durch spezielle Übungen entwickelt sich bei 80 Prozent der Schüler das absolute Gehör, oder zumindest nahezu. Mit Hilfe der Brainin-Methode können sich die Schüler mindestens 70 verschiedene Arten von Tonleitern aneignen, außerdem hat Brainin originelle Verfahren zum Erlernen von Intervallen und Akkorden (über 500 verschiedene Typen) – sowohl nacheinander wie auch simultan erklingend – entwickelt. Das Erfassen der Harmonien erfordert ab einem bestimmten Zeitpunkt das Praktizieren harmonischer Improvisationen. Mit der Brainin-Methode sind interessante Zugänge zur Ausbildung des polyphonen Denkens möglich. Für die Arbeit mit Kindern hat Brainin spezielle Hilfsmittel entwickelt (Patent RU Nr. 2075785 C1): ein Notenlinienbrett mit beweglichen Knöpfen, die die Noten darstellen („Das Glasperlenspiel“), und einen sogenannten „tonalen Rechenschieber“, der die tonalen Beziehungen der einzelnen Stufen in jeder Tonart zeigt. [mehr dazu: www.Brainin.org]

  • Ab 04.04.05 bei Preludio beginnen neue Früherziehung Kurse mit Schwerpunkt – Entwicklung der musikalischen Intelligenz bei Kindern nach Brainin-Methode, für Kinder ab 4-5 Jahre. Preis: ab 15 EUR pro Monat – 180 EUR pro Jahr
  • Ab 01.01.06 bei Preludio beginnen neue Früherziehung Kurse nach Brainin-Methode für Kinder ab 3 Jahre.
  • Ab 01.09.07 bei Preludio beginnen neue Früherziehung Kurse nach Brainin-Methode für Kinder ab 2 Jahren .

Jacek Stam eröffnet Klavierschule in Haltern am See

Jacek Stam eröffnet Klavierschule in Haltern

04.01.05 Jacek Stam eröffnet Klavierschülern (..) einen etwas anderen Weg zur Musik

Mit Violin- und Bassschlüssel eröffnet Jacek Stam Klavierschülern und Musikliebhabern einen etwas anderen Weg zur Musik. Musik als Ganzes zu erleben ist sein Ziel. „Die Schüler sollen die Musik, die sie machen, verstehen. Das braucht Zeit. Und die nehme ich mir.“, sagt Herr Stam im Inteview mir gegenüber. Wir sitzen gemeinsam im neuen Raum der Musikschule, der ausgestattet ist mit einem Flügel, einem elektrischen Piano, einer Musikanlage und Computer gestützter Technologie. Eher ungewöhnlich für eine Klavierschule?

„Nein, nicht in dieser. Sicher wird hier und zuallererst Klavier unterrichtet. Die Schüler benötigen eine gute Grundlage und viel Spaß am Spiel. Die Kinder haben einmal pro Woche 30 Minuten Unterricht. Manche kommen zweimal pro Woche, was bei besonders begabten Kindern sehr gute Fortschritte zeigt. So erreichten beim letzten „Förderpreis für Halterner Musikschüler“- Wettbewerb Eileen Czempinski und Timo Lingsminat den ersten Platz in ihrer Altersgruppe und Anna Bünnemann nahm mit Erfolg Teil. Aber Jacek Stam will noch mehr – „ich will den Kindern und Erwachsenen Musik als Ganzes zeigen. Dazu müssen sie Musik hören, sehen, verstehen. Ausflüge in Konzerthäuser sollen ebenso Bestandteil meiner Arbeit sein wie eigene Vorspiele. Keiner kann Musik alleine machen. Mit dem Herz können wir sie nur fühlen, wenn wir uns als Musiker-Familie verstehen.“

Darüber hinaus soll es auch Angebote für angehende Musikstudenten geben, die Vorbereitung auf ihre Prüfungen benötigen. Diese soll sich individuell nach den Bedürfnissen der Schüler und den Anforderungen der Hochschulen richten. Auch Ensembleleitung ist ein Fach, das hier gelehrt wird. Und es werden – das wird besonders viele Musikliebhaber interessieren – Themen- oder Komponisten bezogene Workshops stattfinden. Sie sollen einen anderen, tieferen Zugang zur Musik ermöglichen, dabei ist es nicht unbedingt nötig ein Instrument spielen zu können.

Wenn ich Jacek Stams Begeisterung sehe und die Atmosphäre, die dieser helle, schöne Raum ausstrahlt, kann ich mir schon jetzt vorstellen, wie viel Leben und Musik hier bald zu finden sein werden. Ich wünsche ihm viel Erfolg – und seinen Schülern lebendige Musik – dass sie diese hier finden werden, dessen bin ich sicher.

(Andrea Christoph, 04.01.2005)