Freie Musikschulen wachsen weiter

PRESSEMITTEILUNG: Jahresstatistik 2016

Bundesverband der Freien Musikschulen veröffentlicht Jahrestatistik 2016
Bundesvorsitzender Mario Müller: Endlich Fördergerechtigkeit herstellen

Bundesverband der Freien MusikschulenDer Bundesverband der Freien Musikschulen hat erstmals eine detaillierte Statistik über seine Mitgliedsschulen und deren Schüler/innen herausgegeben. Wie daraus hervorgeht, werden bundesweit knapp 160.000 Musikschüler/innen von ca. 6300 Lehrkräften in bdfm-Schulen unterrichtet.

Kinder und Jugendliche stellen mit 82 % den größten Anteil der Schüler. 16,7 % der Musikschüler sind über 27 Jahre und 1,3 % über 65 Jahre alt.

Gewachsen ist der Anteil der Teilhabe freier Musikschulen am kommunalen Bildungsangebot: 85% der freien Musikschulen unterhalten Bildungskooperationen mit Institutionen wie Grundschulen, Kindertagesstätten, Musikvereinen oder Chören.

Angesichts dieser Zahlen erhebt der Musikschulverband deutliche Forderungen gegenüber den Kommunen und der Landespolitik. Bundesvorsitzender Mario Müller:

„Freie Musikschulen sind heute wesentlicher Bestandteil des Bildungsangebotes in den Kommunen. Jedoch wird in fast allen Bundesländern ihren Schüler/innen und Mitarbeiter/innen jede Förderung und Unterstützung verwehrt. Fast alle Kommunen in Deutschland fördern nur ihr eigenes Institut und benachteiligen so die freien Musikschulen. Dadurch entsteht eine immense Finanzierungs- und Gerechtigkeitslücke, die zu Lasten der sozial benachteiligten Schüler und ihrer Familien, der Mitarbeiter und ihrer Familien und der musikalischen Bildung insgesamt geht. Wir fordern die Kommunen und Landesregierungen auf, endlich für Gerechtigkeit im Musikschulwesen zu sorgen.“

 

Sommerkonzert 2016

Schüler zeigen ihr Können

Sommerkonzert PRELUDIO 03.07.2016Wie in jedem Jahr lud die Musikschule Preludio am vergangenen Sonntag zu ihrem Sommerkonzert ins Pfarrheim St. Laurentius ein. Das zweistündige Programm wurde bestritten von den Schülern der Klavier- und Geigenklassen sowie einer jungen Sängerin und einer Gitarristin.

Im ersten Teil des Vorspiels zeigten die jüngeren Schüler mit großer Spielfreude ihre Fortschritte. Vom Kinderlied bis zu anspruchsvolleren Stücken von Corelli und Beethoven wurde jeder Auftritt mit großem Applaus belohnt.

Nach der Pause, welche von Musikschulleiter Jacek Stam und seiner Jazzband untermalt wurde, durften sich dann die fortgeschrittenen Schüler präsentieren. Besondere Aufmerksamkeit erregten Tim Overhues (16 Jahre, Klavier) und Swantje Spin (14 Jahre, Gesang). Als Duo interpretierten sie Songs von Amy Winehouse und Birdy. Jacek Stam wünscht sich für die Zukunft viel mehr „solcher musikalischer Fusionen“. Fungieren bislang meist die Lehrer als Begleitung, soll das gemeinsame Musizieren unter Schülern mehr Platz einnehmen.

Die Musikschule Preludio bedankt sich bei den Konzertbesuchern für die Spenden zugunsten des Sozialfonds des bdfm und bei der Gemeinde St. Laurentius.

-dh-z- 03.04.16

 

 

 

 

Kinderkonzert in Altwohnheim St. Sixtus

Herzliche Einladung zur Matinée am 22. Mai

DSCI0592Es ist wieder so weit: Klavier- und Geigenschüler der Klassen von Sona Jafarova, Daniela Hofschneider-Zoldan und Jacek Stam geben ein ebenso abwechslungsreiches wie anspruchsvolles Programm zum Besten.

Winterkonzert 2016

Winterkonzert bei Preludio

SchülerInnen und LehrerInnen Winterkonzert 201629 Schüler der Musikschule Preludio luden am vergangenen Sonntag zu ihrem alljährlichen Winterkonzert ins Pfarrheim St. Laurentius. Vor großem Publikum präsentierten die jungen Musiker ein anspruchsvolles Programm.

Die Beiträge der Sänger, Saxophonisten, Gitarristen, Geiger und Pianisten umfassten das gesamte Spektrum der Musikgeschichte. Vom Händel-Menuett (Jan Mühlhausen) bis zu „Hello“ von Adele sowie vom einfachen Kinderlied (u.a. Henning Schrief und Maduka Enekwe) bis zum anspruchsvollen Divertimento für Horn und Klavier (schwungvoll vorgetragen von Rafael und Christian Strickling) und der Klaviersonate G-Dur von L. van Beethoven (Marius Fischer) war für jeden Geschmack etwas dabei. Und schon die Jüngsten (Ronja Strübbe und Marlene Möller) bedankten sich mit Verbeugung für den verdienten Applaus.

Elisa Kruth und Lisa Matis (Saxophon), wie auch die Sängerinnen Swantje Spin und Leonie Kappmeyer, durften ihre Songs mit Begleitung von Klavier und Schlagzeug vortragen. Die fortgeschrittenen Geigenschüler Lelia Sickelko, Leonie Seidel und Lena Schmitt begeisterten die Zuhörer mit Zigeunermusik. Angelika Wins ließ nach erst wenigen Wochen Unterricht großes Talent erahnen.

Ursula Schulte und Sabine Samorski-Trost zeigten, dass man auch noch im Erwachsenenalter den Einstieg in die Musik finden kann.

Daniela Hofschneider-Zoldan , Sona JafarovaWie in jedem Konzert der Musikschule Preludio, trugen auch die Lehrer zum Gelingen der Veranstaltung bei. Chen-Han Lin (Countertenor) verkörperte bravourös beide Rollen in Schuberts Lied „Der Tod und das Mädchen“. Mit zwei leidenschaftlichen Tangos von Astor Piazzolla leiteten Sona Jafarova (Klavier) und Daniela Hofschneider-Zoldan (Violine) in die Pause über, welche von Musikschulleiter Jacek Stam (Klavier) und Michael Fischer (Schlagzeug) mit Jazz-Standards untermalt wurde.

Die Musikschule Preludio bedankt sich bei den Konzertbesuchern für die Spenden zugunsten des Sozialfonds des bdfm und bei der Gemeinde St. Laurentius.

  • da-ho-zo