Frühlingsstimmung in Seniorenheim

Jeder Vortrag wurde mit kräftigem Applaus belohnt

Yannick HofschneiderYannick Hofschneider

Am Sonntag (29.03.09) war es wieder so weit: die Musikschule Preludio war zu Gast im Seniorenheim St.Sixtus. Klavier- und Geigenschüler der Klassen von Jacek Stam, Sona Jafarova und Daniela Hofschneider-Zoldan gaben ein ebenso abwechslungsreiches wie anspruchsvolles Programm zum Besten.

Von dem jüngsten Musiker Yannick Hofschneider, der erst seit drei Monaten Unterricht bekommt, Joen Rüter, Christian Strickling, der mit seinen sieben Jahren schon sehr selbstbewußt Beethoven spielte, und Rebecca Melcher bis zur erwachsenen Schülerin Monika Püllen waren durchweg gute Leistungen zu hören. Die Zuhörer waren begeistert von der Spielfreude gerade der kleinen Anfänger. Juliane Melcher zeigte ihre Fortschritte auf der Geige anhand einer Bourree von J.S. Bach.

Im zweiten Teil des Konzerts spielten Marc Hofschneider, Julius Maetzig, Tim Overhues und Clemens Bernemann. Sie beeindruckten durch den streckenweise hohen Grad an Musikalität. Gerade Clemens Bernemann konnte die Konzertbesucher mit dem Prelude aus der „Suite Bergamasque“ von Claude Debussy erfreuen.

Aus der Lehrerschaft umrahmte diesmal die Pianistin Sona Jafarova die Beiträge der Schüler. Mit den von ihr souverän interpretierten Stücken von Händel, Mozart, Tschaikowski, Debussy und Rachmaninov gab sie einen spannenden Einblick in die Klavierliteratur der letzten vier Jahrhunderte.

Jeder Vortrag wurde mit kräftigem Applaus belohnt und so freute sich Musikschulleiter Jacek Stam, der wie immer durch das Programm führte, mit Schülern und Publikum über diesen gelungenen Frühlingsvormittag.

 

 

Erfolgreiche Pianisten im Alten Rathaus

Erfolgreiche Pianisten im Alten Rathaus

Eingebettet in Beiträge von Chören, Solisten und vielen Neulingen am Klavier stellten sich am Sonntagnachmittag 4 junge Pianisten der Musikschule Preludio ihrer Klavier-Semesterprüfung. Alle schlossen mit glänzenden Ergebnissen ab und erreichten damit die jeweils nächste Klasse. Mit 3 Stücken aus verschiedenen Epochen konnte jeder Schüler 25 Punkte für Technik und Interpretation erreichen.

Im einzelnen gab es folgende Ergebnisse: Julia Richter erhielt 23,4 von 25 Punkten in der 2. Klasse Grundstufe, Paul Schumann 22,7 Punkte in der 2. Klasse Grundstufe, Julius Maetzig 21,9 Punkte in der 2. Klasse Grundstufe und Birte Hoffmann 24,6 Punkte, 2. Klasse Oberstufe. Mit einem neuen Programm auf höherem Niveau werden sich die Schüler im nächsten Sommer erneut präsentieren, um ihre Fortschritte zu demonstrieren.

Werke von Grieg und Schostakowistsch, von Bach, Mozart, Glinka und vielen anderen bilden zusammen mit zeitgenössischen Kompositionen von Schaum und Thiersen das Repertoire der 21 Schüler, die sich mit ihrem konzertanten Beitrag präsentierten. Herausragend zeigte sich wiederum Eileen Czempinski als Gewinnerin des 2. Preises beim Förderwettewerb der Halterner Musikschule mit einer Nocturne von Edvard Grieg.

Besonderer Beliebtheit bei den jungen Pianisten erfreuen sich zur Zeit die eingängigen Kompositionen von Yaan Thiersen, aus dessen die Soundtracks zu „Die fabelhafte Welt der Amelie“ und „Good bye, Lenin“ stammen.

Das Rahmenprogramm des Konzertes begann mit einem Abschied. Mit dem heutigen Auftritt endet die Ära des Männergesangvereins „1921“, wie schon vor einer Woche der MGV „Frohsinn“ sein letztes Konzert im Sixtuskrankenhaus gab. Beide Chöre schließen sich im neuen Jahr zur Chorvereinigung Haltern am See e.V. unter der Leitung von Jacek Stam zusammen, um mit einem neuem Programm das Publikum und neue Sänger für den Männerchorgesang zu begeistern.

Eli Preckel aus Emsdetten, Uli Seidler aus Hattingen, die „Storytellers“ aus Marl, der „Preludio-Chor“ und der Kinderchor der Musikschule unter der Leitung von Sylke Wiegers trugen mit ihren hervorragenden musikalischen Beiträgen aus Musical, Gospel und unterhaltsamer Klassik zum Gelingen des Konzertes bei und die Chöre hoffen, einige zukünftige Chorsänger zum Mitmachen motiviert zu haben.

Dem Team der Stadtagentur, allen Helfern, Spendern und Aktiven danken Katharina und Jacek Stam für ihren Einsatz im Vorfeld, während und nach dem Konzert.