Sommerkonzert 2016

Schüler zeigen ihr Können

Sommerkonzert PRELUDIO 03.07.2016Wie in jedem Jahr lud die Musikschule Preludio am vergangenen Sonntag zu ihrem Sommerkonzert ins Pfarrheim St. Laurentius ein. Das zweistündige Programm wurde bestritten von den Schülern der Klavier- und Geigenklassen sowie einer jungen Sängerin und einer Gitarristin.

Im ersten Teil des Vorspiels zeigten die jüngeren Schüler mit großer Spielfreude ihre Fortschritte. Vom Kinderlied bis zu anspruchsvolleren Stücken von Corelli und Beethoven wurde jeder Auftritt mit großem Applaus belohnt.

Nach der Pause, welche von Musikschulleiter Jacek Stam und seiner Jazzband untermalt wurde, durften sich dann die fortgeschrittenen Schüler präsentieren. Besondere Aufmerksamkeit erregten Tim Overhues (16 Jahre, Klavier) und Swantje Spin (14 Jahre, Gesang). Als Duo interpretierten sie Songs von Amy Winehouse und Birdy. Jacek Stam wünscht sich für die Zukunft viel mehr „solcher musikalischer Fusionen“. Fungieren bislang meist die Lehrer als Begleitung, soll das gemeinsame Musizieren unter Schülern mehr Platz einnehmen.

Die Musikschule Preludio bedankt sich bei den Konzertbesuchern für die Spenden zugunsten des Sozialfonds des bdfm und bei der Gemeinde St. Laurentius.

-dh-z- 03.04.16

 

 

 

 

Winterkonzert 2016

Winterkonzert bei Preludio

SchülerInnen und LehrerInnen Winterkonzert 201629 Schüler der Musikschule Preludio luden am vergangenen Sonntag zu ihrem alljährlichen Winterkonzert ins Pfarrheim St. Laurentius. Vor großem Publikum präsentierten die jungen Musiker ein anspruchsvolles Programm.

Die Beiträge der Sänger, Saxophonisten, Gitarristen, Geiger und Pianisten umfassten das gesamte Spektrum der Musikgeschichte. Vom Händel-Menuett (Jan Mühlhausen) bis zu „Hello“ von Adele sowie vom einfachen Kinderlied (u.a. Henning Schrief und Maduka Enekwe) bis zum anspruchsvollen Divertimento für Horn und Klavier (schwungvoll vorgetragen von Rafael und Christian Strickling) und der Klaviersonate G-Dur von L. van Beethoven (Marius Fischer) war für jeden Geschmack etwas dabei. Und schon die Jüngsten (Ronja Strübbe und Marlene Möller) bedankten sich mit Verbeugung für den verdienten Applaus.

Elisa Kruth und Lisa Matis (Saxophon), wie auch die Sängerinnen Swantje Spin und Leonie Kappmeyer, durften ihre Songs mit Begleitung von Klavier und Schlagzeug vortragen. Die fortgeschrittenen Geigenschüler Lelia Sickelko, Leonie Seidel und Lena Schmitt begeisterten die Zuhörer mit Zigeunermusik. Angelika Wins ließ nach erst wenigen Wochen Unterricht großes Talent erahnen.

Ursula Schulte und Sabine Samorski-Trost zeigten, dass man auch noch im Erwachsenenalter den Einstieg in die Musik finden kann.

Daniela Hofschneider-Zoldan , Sona JafarovaWie in jedem Konzert der Musikschule Preludio, trugen auch die Lehrer zum Gelingen der Veranstaltung bei. Chen-Han Lin (Countertenor) verkörperte bravourös beide Rollen in Schuberts Lied „Der Tod und das Mädchen“. Mit zwei leidenschaftlichen Tangos von Astor Piazzolla leiteten Sona Jafarova (Klavier) und Daniela Hofschneider-Zoldan (Violine) in die Pause über, welche von Musikschulleiter Jacek Stam (Klavier) und Michael Fischer (Schlagzeug) mit Jazz-Standards untermalt wurde.

Die Musikschule Preludio bedankt sich bei den Konzertbesuchern für die Spenden zugunsten des Sozialfonds des bdfm und bei der Gemeinde St. Laurentius.

  • da-ho-zo

Der Sozialfonds des bdfm

Förderung

QUELLE: Kids Love Music

Was wird gefördert?

sozialfonds Kids_love_Music_LogoDer bdfm-Sozialfonds fördert die musikalische Ausbildung eines Kindes oder Jugendlichen in einer Instrumental- oder Vokalausbildung. Durch die Bezuschussung von Unterrichtsgebühren sichern wir eine dauerhafte, qualitätsvolle Musikausbildung.

Dabei schafft der bdfm-Sozialfonds soziale Gleichberechtigung, denn sozial benachteiligte Kinder und Jugendliche müssen die Chance erhalten, am kulturellen Leben teilnehmen zu können.

Wer ist antragsberechtigt?

Antragsberechtigt sind Kinder und Jugendliche, die das 18. Lebensjahr noch nicht vollendet haben. Zwingend erforderlich für die Bewilligung eines Förderantrags ist der Nachweis über die soziale Notlage des/r Erziehungsberechtigten. Nicht von Belang ist, weshalb und wie die Notlage zustande kam. In der Regel reicht eine Bescheinigung darüber, dass staatliche Leistungen wie beispielsweise Arbeitslosengeld, Arbeitslosengeld II, Sozialhilfe, Wohngeld oder Ähnliches in Anspruch genommen werden.

Wie stelle ich einen Antrag?

Wir benötigen zur Bearbeitung des Antrages

  • das von der Musikschule ausgefüllte Formular
  • eine aussagekräftige Bescheinigungen über die Einkommesverhältnisse (z.B. vom Jobcenter oder Finanzamt)
  • eine Kopie des Unterrichtsvertrages zwischen Eltern und Musikschule aus der hervorgeht, dass Letztere ihrerseits eine Ermäßigung in Höhe von 10% gewährt.

Bei Rückfragen können Sie gern den Leiter der Jury Michael Moch unter Mail bdfm.moch@t-online.de oder telefonisch unter 05241-12590 kontaktieren.

Höhe und Dauer der Förderung?

Der bdfm-Sozialfonds übernimmt bei Gewährung eines Förderantrags von 20 bis 40 Prozent der Unterrichtsgebühren; bei 20 Prozent maximal 15 Euro und bei 40 Prozent maximal 20 Euro. Begründete Härtefälle werden mit bis zu 60 Prozent, jedoch höchstens 30 Euro pro Monat gefördert. Förderungen sind nur im Rahmen der Liquidität des bdfm-Sozialfonds möglich.

Die Förderung beginnt zum 1. des Folgemonats nach Antragseingang.

Die Dauer der Förderung wird auf ein Jahr begrenzt. Nach Ablauf eines Jahres werden sowohl die Fortschritte des Schüler, als auch die noch bestehende Bedürftigkeit neu beurteilt. Letztere muss von der antragstellenden Familie erneut und aktiv nachgewiesen werden.

Im Falle nicht vollständig eingereichter Unterlagen werden diese nachgefordert und ggf. an die Jury weitergeleitet. Die Abstimmung über die Förderung erfolgt dann zeitnah per Mail.

Wer entscheidet über die Gewährung der Förderung?

bdfm-logoÜber die Genehmigung der Förderung entscheidet ein fünfköpfiges Kontrollgremium. Für die Bewilligung eines Förderantrags ist ein einstimmiger Beschluss notwendig. Ein genehmigter Förderbeitrag wird an die Musikschule des Schülers / der Schülerin überwiesen.

 

Sozialfonds Formulare

Hier befindet sich unsere Formularsammlung für Kids love Music. Da wir diese immer mit einer handschriftlichen Unterschrift benötigen, bitten wir Sie das jeweilige Formular auszufüllen, auszudrucken und dann zu unterschreiben. Sie können das ausgefüllte Formular dann per Post an das bdfm Generalsekretariat, Warschauer Str. 78, 10243 Berlin oder scannen und an info@bdfm.de senden.

1. Sie möchten den Sozialfonds unterstützen und Förderer werden? Dann füllen Sie das folgende Formular aus:

bdfm_KLM_Förderantrag Spender

2. Sie sind eine bdfm Musikschule und möchten den Sozialfonds für Ihre Schüler nutzen? Dann füllen Sie das folgende Formular aus:

bdfm_KLM_Verpflichtungserklärung Musikschule

3. Sie sind Schüler an einer der aufgeführten bdfm Musikschulen? Dann können Sie mit folgendem Formular den Antrag auf Förderung stellen.

bdfm_KLM_Antrag auf Förderung

 

Sonntagsmatinee im Seniorenheim – 08.11.15

Sonntagsmatinee

Junge Musiker: Karolin Baxa (10), Mia Diek (7), Lene Dyba (16), Maduka Enekwe (8), Milla Heinrich (10), Sofia Matis (10), Marlene Möller (6), Jan Mühlhausen (11), Tim Overhues (15), Lena Schmitt (14), Carolin Seidel (12), Leonie Seidel (10), Lelia Sickelko (12), Christian Strickling (13)

[Fotogalerie]

HALTERN   Am vergangenen Sonntag, 08.11.2015, gestalteten Schülerinnen und Schüler der Musikschule Preludio im Seniorenheim St.Sixtus zum zweiten Mal in diesem Jahr ein Matinee-Konzert.

Das einstündige Programm schlug einen abwechslungsreichen Bogen vom einfachen Kinderlied über russische Zigeunerweisen bis zu klassischen Stücken von Vivaldi und Debussy. Die sieben Geiger und sieben Pianisten zeigten ihr Können mit großer Spielfreude und wachsender Musikalität. Über die durchweg guten Leistungen freuten sich Musikschulleiter Jacek Stam sowie die Lehrerinnen Sona Jafarova und Daniela Hofschneider-Zoldan gemeinsam mit ihren Schülern.

Zur Belohnung ernteten die Kinder und Jugendlichen großen Applaus und bekamen neben Süßigkeiten und Erfrischungen als Dankeschön auch die herzliche Einladung, im kommenden Frühjahr wieder für die Bewohner zu spielen.

12.11.15 – Daniela Hofschneider-Zoldan