Jazzband EastWest begeisterte das Publikum

Multinationales Flair in Alten Rathaus

Von Niklas Schenk – Halterner Zeitung – 17.03.08

14.03.08 - Jazzband EastWest begeisterte

HALTERN. Die multinationale Jazzband „EastWest“ begeisterte am Freitag im Alten Rathaus. Für Musikschulleiter Jacek Stam war das aber nur der Anfang einer Kulturreihe.

„Das nächste Konzert wird mit Unterstützung der Kulturstiftung der Stadtsparkasse in der Kassenhalle an der Koeppstraße stattfinden. Solche Kulturveranstaltungen sollen etabliert werden“, äußerte der Betreiber des Studios „Preludio“ im Anschluss an das Konzert euphorisch. Die siebenköpfige Formation hatte zuvor knapp 50 Zuhörer zu stehenden Ovationen bewegt.

Dabei taten sich die sieben Musiker, die sich als Studenten in Enschede kennen gelernt hatten und aus Spanien, Deutschland und England stammen, am Anfang schwer. In den ersten beiden Stücken, jeweils gecoverte Lieder, zeigte sich das Publikum noch sehr zurückhaltend und verunsicherte die Gruppe augenscheinlich.

Umso erstaunlicher, dass eine Eigenkomposition das Eis zwischen Künstlern und Publikum brach. „Far away“, ein Werk des Keyboarders Daan Temmink, überzeugte durch eine eingängige Melodie und eine Menge Soul. Helen Ostafew, die Engländerin unter den vier Sängerinnen, stach dabei heraus und konnte im Konzert neben dem Gesang auch an der Geige Akzente setzen.

Multinationales Flair

„Wir wollen etwas Eigenes machen, wir haben eine starke Jazz-Philosophie und bringen diese mit auf die Bühne“; betonte Bassist Jonathan Ihlenfeld Cuñado während der Pause. Geprägt ist die Philosophie der Band vor allem durch das multinationale Flair – jede der vier Sängerinnen bringt eine andere Mentalität und Stimmlage mit auf die Bühne. Bass, Piano und Schlagzeug sorgen für eine harmonische Untermalung. Ein Erfolgsrezept, das „EastWest“ schon seit mehr als vier Jahren durch ganz Europa gebracht hat. Zwar wirkte das zweite Set nach der Pause teilweise etwas zu laut und wild, doch die Formation hatte das Publikum längst im Griff. Zwei lange Instrumental-Einlagen sowie die Stücke „Lately“ oder „Revelation“ wurden mit viel Applaus bedacht, so dass die sieben Künstler erst nach zwei Zugaben die Bühne verließen.


Organisation: Jacek Stam

Musikalisches Denken lernen

WAZ – 18.01.2006 – von Martina Möller

In seiner Klavierschule „Preludio“ bringt Jacek Stam seinen Zöglingen nicht nur nur die richtigen Töne bei. Nach der Methode des Russen Valeri Brainin vermittelt er ihnen auch, wie man zwischen den Notenlinien liest

Musikalisches Denken lernen

Haltern am See.  „Mit Brainin entwickeln Kinder ein musikalisches Gedächtnis.“ Klavierpädagoge Jacek Stam schwört auf die Unterrichtsmethoden des Russen Valeri Brainin und gibt sie in seiner vor einem Jahr gegründeten Musikschule „Preludio“ in Haltern auch an den Nachwuchs weiter. Der in Danzig geborene Musiker ist einer der wenigen, die in Deutschland nach Brainin lehren dürfen. Derzeit haben sich vier Musikschulen dem pädagogischen Konzept angeschlossen. Was anders ist als an der konventionellen Methode der musikalischen Früherziehung erklärt Jacek Stam so: „Die Kinder sollen nicht einfach Noten lesen und Tasten anschlagen, nicht nur Technik lernen sondern ein Gefühl für die Musik entwickeln.“ Über Wortphrasen Rhythmen entdecken, Klänge als Intervalle begreifen, mit diesen Schritten soll die Brainin-Methode zu musikalischem Verständnis führen. Schon Kinder ab zwei Jahren können so ihr Gehör schulen, vorausgesetzt wird auch in diesem zarten Alter tägliches Üben daheim. In der „Preludio“-Musikschule zählen die kleinsten Schüler vier Lenze. Und dass aus Noten erst Musik wird, wenn man gleichsam zwischen den Zeilen liest, lernen sie am besten beim Singen, weiß Jacek Stam aus jahrzehntelanger Erfahrung als Lehrer. Neben Brainin-Kursen bietet er darum auch Chorgesang für Kinder an.

Mit einer Musikschule die berufliche Existenz zu sichern, war für den in Danzig geborenen Jacek Stam nur logische Konsequenz seiner beruflichen Laufbahn. In Polen durchlief er die staatlichen Musikschulen. Dort setzt man auf eine umfassende Ausbildung. Neben den Instrumenten, Klavier, Akkordeon, Gitarre und Keyboard belegte er schon als Jugendlicher Fächer wie Ensemble-Leitung, Musikwissenschaft und Musikerziehung. An der Musikhochschule kamen Komposition und Orchesterleitung, Schlagzeug und Orgelspiel mit auf den Unterrichtsplan. Ein strenges System, bei den in regelmäßigen Prüfungen die Besten ausgesiebt werden.

Was er als Schüler und Student schnell zu schätzen lernte, führt Jacek Stam in seiner eigenen Schule im kleinen Rahmen fort. „Ein bisschen locken und ein bisschen Druck ausüben“, heißt Rezept, auch seine Zöglinge müssen regelmäßig, wenn auch intern, musikalische Prüfungen absolvieren. Stam setzt auf Vielseitigkeit, pflegt die Vielfalt der musikalischen Gattungen und versucht genreübergreifend durch Ausstellungen, Kunst mit dem Klang zu vereinen. 40 Klavierschüler und zwölf Nachwuchssänger sind inzwischen in seiner Obhut. Als Gesangslehrerin hat er sich mittlerweile die Sopranistin Sylke Wiegers-Kvasin mit an Bord geholt. Im Preludio-Club trifft sich alle zwei Wochen am Sonntag Nachmittag der Elternchor, der sich aus Freude am Singen inzwischen gegründet hat. Der Chormusik hält Jacek Stam ohnehin aus alter Verbundenheit die Treue. Seit 1995 betreut er in der Seestadt den MGV Frohsinn. Außerdem gibt es regelmäßig Konzertauftritte mit dem Musikschulleiter. Im quartier d, Dorsten, präsentierte er gemeinsam mit Sänger Achim Becker die Lieder der Sinti und Roma. Im Ahsener „Jammertal“ ist eine Barmusikreihe geplant. Jacek Stam, der in Polen schon für Musik- und Operettentheater arbeitete, in Rundfunk und Fernsehen musizierte und für das SE-MA-FOR-Zeichentrickfilmatelier in Lodz komponierte, tummelt sich immer noch gern auf vielen Terrains.

Seine Vision: Irgendwann ein eigenes Kulturzentrum zu gründen.


Mehr als schwarze und weiße Tasten. Die musikalische Früherziehung nach Brainin beginnt bei Kinder ab vier bis fünf Jahren. Der Erfinder des Konzepts, Valeri Brainin, ist Sohn des österreichischen Dichters Boris Brainin und lebte bis 1990 in Russland, wo er sich auch als Schriftsteller einen Namen machte. Der Musikpädagoge und Wissenschaftler lebt inzwischen in Hannover. Von hier aus sucht er in ganz Deutschland Mitstreiter für sein Unterrrichtsmethoden, die auf Gehörbildung, Harmonieverständnis und das Erkennen von Zusammenhängen setzt.


Supplement (Preludio-Redaktion):
1. Seit Januar 2006 – Gehörbildung nach Brainin-Methode für Kinder ab 3 Jahre. Unterricht ist offen für Interessenten.
2. Seit Januar 2006 – neben MGV „Frohsinn“ betreut Jacek Stam jetzt auch MGV „1921“.
3. Seit Januar 2007 – Jacek Stam betreut „Chorvereinigung Haltern am See“ (MGV „Frohsinn“ + MGV „1921“)
4. Seit September 2007 – Gehörbildung nach Brainin-Methode für Kinder ab 2 Jahren . Unterricht ist offen für Interessenten.

 

Musikstunde mit Märchen führt zum „absoluten Gehör“

Ruhr Nachrichten – Halterner Zeitung – 07.04.05

Musikstunde mit Märchen führt zum "absoluten Gehör" - Halterner Zeitung - 07.04.05

Jacek Stam führt Brainin Methode in Haltern. Hier ist nicht die Rede von C-Dur oder Notenschlüsseln, hier gehen Drachen auf die Bahnreise oder werden am Halsband geführt. Beim Musikunterricht nach dem Konzept des russischen Musikpedagogen Valeri Brainin steht der Spaß am Klang im Vordergrund.

„Das ganze Konzept“, erklärt Jacek Stam von der Musikschule Preludio, „ist wie ein Märchen aufgebaut. Von Noten spricht hier niemand.“

Stam selbst unterrichtet ab April in seiner Musikschule nach dieser Methode. Sie ist besonders als musikalische Früherziehung für Kinder geignet. „Die Mädchen und Jungen“, so Stam, „lernen hiermit sehr viel schneller.“ Ziel der Methode ist es, den Schülern einen einfachen Weg zu zeigen, um das „absolute Gehör“ zu erreichen.

Keine „graue Theorie“

Der Trick bei der Methode: Die Kinder lernen Klänge und Klangfolgen kennen, beginnen mit einfachen Klangübungen, die aufeinander aufbauen. Graue Theorie kommt hierbei nicht vor. Töne und Melodien werden kindgerecht vermittelt, schon in der ersten Stunden üben die kleinen Musikschüler ihre Töne auch am Klavier.

Geeignet ist der Unterricht für Kinder ab vier Jahren. Voraussetzung für den Unterricht nach der Methode von Brainin ist, dass die Eltern am Unterricht teilnehmen. „die Kinder haben besonders viel Spaß“, so Stam, „wenn die Eltern mitmachen.“ Außerdem sei die Arbeit mit den Kindern in in effektiverer Form möglich, wenn die Eltern dabei sind, um die Kinder mit anzuleiten. Den spielerischen Umgang mit den Tönen müssen die Kinder allerdings auch zu Hause weiter üben, hiezu erhalten die Eltern konkrete Arbeitsanweisungen.

Die Musikschule Preludio ist eine von vier Schulen in Deutschland, die eine Lizenz für die Entwicklung der musikalischen Intelligenz bei Kindern nach der Brainin-Methode erhalten hat. Für die Arbeit mit Kindern hat Brainin verschiedene Hilfsmittel entwickelt wie ein Notenlinienbrett mit beweglichen Knöpfen, eine Art „Glasperlenspiel“ und einen so genannten „tonalen Rechenschieber“, der die Beziehungen der einzelne Stufen jeder Tonart zeigt.  – hei –

ZUR SACHE

Die Anfänge der Brainin-Methode liegen 25 Jahre

Die Anfänge der Brainin-Methode liegen 25 Jahre zurück und haben ihre Wurzeln in Russland. Die Grundlagen hierzu entwickelte Valeri Brainin 1974 bis 1976. Dabei kam ihm zugute, dass er neben Musiktheorie und Komposition auch Linguistik und Mathematik studiert hatte. Hierbei geht es darum, dass Kinder die Musik von Anfang an als etwas Ganzheitliches wahrnehmen. musikalische Elemente werden mit Hilfe von Sprache, Gesang, Gestik und eigener Ausführung am Instrument gelernt. Der Unterricht beginnt ganz einfach, und jedes Kind kann die Aufgaben lösen. Ein Merkmal der Methode ist, dass schwierige musikalische Elemente in kindgerechte Formen verpackt werden, in Märchen, Abzählreime, anchauliche Erläuterungen, dabei aus ihrem Gesamtzusammenhang gerissen werden nicht nur Viertelnoten oder halbe Noten gelernt, sondern einfache rhythmisch zusammenhängende Formeln, wie sie auch in praktischer Musik vorkommen. In der Literatur heißt es, dass sich bei 80 Prozent der Schüler so das nahezu absolute Gehör entwickeln lässt. Valeri Brainin verließ 1990 die Sovietunion und übernahm 1998 eine Musikschule in Niedersachsen. Die besten Erfolge sind bei kleinen Kinder zu erzielen, diese Methode eignet sich aber auch für Erwachsene, die kein Instrument spielen. Sie lernen, wie sie Musik besser verstehen und interpretiert können.
Suplement (Preludio Redaktion):

  • Ab 04.04.05 bei Preludio beginnen neue Früherziehung Kurse mit Schwerpunkt – Entwicklung der musikalischen Intelligenz bei Kindern nach Brainin-Methode, für Kinder ab 4-5 Jahre. Preis: ab 15 EUR pro Monat – 180 EUR pro Jahr
  • Ab 01.01.06 bei Preludio beginnen neue Früherziehung Kurse nach Brainin-Methode für Kinder ab 3 Jahre.
  • Ab 01.01.07 – Preis: 21 EUR pro Monat.
  • Ab 01.09.07 bei Preludio beginnen neue Früherziehung Kurse nach Brainin-Methode für Kinder ab 2 Jahren .

Seltene Form des Musikunterrichts

Streiflichter – 07.04.05

Jacek Stam in Haltern am See unterrichtet nach der Brainin-Methode

Seltene Form des Musikunterrichst

Haltern/See.  Es ist schön und bereichernd, wenn man Musik versteht. Dabei möchte Jacek Stam seinen Schülerinnen und Schülern helfen. Der Inhaber der Musikschule „preludio“ hat sich dazu in der Brainin-Methode ausgebildet – bei Valeri Brainin, dem Vater und Namensgeber dieser Methode, der heute einer der bekanntesten Musikpädagogen in Europa ist, der mit Kindern arbeitet. Sein System der Entwicklung des musikalischen Gehörs bis hin zum absoluten Gehör bei Kindern ruft bei Kongressen großes Interesse hervor. Jacek Stam ist dabei mit „preludio“ die vierte Musikschule in Deutschland, die mit dieser Methode arbeitet.

Und während gegenwärtig Kurse für Erwachsene in der Brainin-Methode noch vorbereitet werden, stehen die Kurse für Kinder bereits. Bis zu neun Kinder ab vier Jahren beschäftigen sich dabei mit ihren Eltern mit Musik. Dabei spielt ein Märchen eine Rolle, in das Töne, Handlung und Bewegung verwoben sind. Das im Kurs Gelernte vertiefen Eltern durch tägliches Üben mit ihren Kindern. „Wenn die Kinder sieben oder acht Jahre sind, kann man sehen, ob Begabung für Instrumenten-Unterricht vorhanden ist“, so Jacek Stam.

Mehr Infos gibt an diesem Sonntag, 10. April, ab 11 Uhr bei „preludio“ in der Holtwicker Straße 16 in Haltern am See beim Tag der offenen Tür mit Gartenparty und Schülervorspiel.   -SL/men-