Demokratie in der Musik

Kaffeetrinken bei Kreativ-Workshop „Alle Menschen dieser Erde…”

Singen, Texten, Diskutieren…

Singen, Texten, Diskutieren heißt es am 11. November beim Musik-Workshop in Kooperation mit der Musikschule Preludio und dem Singkreis St. Marien. Die Aktion findet von 14 bis 18 Uhr im Josefshaus, Richthof 10, statt.

Die Teilnehmer – Einzelpersonen, Grüppchen, Cliquen, Bands, Singkreise/Chöre, Groß und Klein, Deutsche und Ausländer, Behinderte und Nichtbehinderte – studieren Lieder ein, die sich mit den Themen Demokratie, Integration, Miteinander, Anders sein auseinandersetzen. Das können alte Hits sein ebenso wie selbst geschriebene Songs. Eine Gruppe wird sich nur auf die Inhalte bekannter und unbekannter Lieder/Hits stürzen und die Texte analysieren.

Eine Anmeldung wird erbeten und ist möglich im Pfarrbüro St. Sixtus an der Gildenstraße 22, bei den Flüchtlingstreffen, Willkommens-Cafés und Interkulturellen Cafés des Asylkreises, telefonisch oder persönlich bei Elke Rüdiger (Tel. 02364/94 94 55). Eine Anmeldung über unser Kontaktformular ist ebenfalls möglich. Mindestalter ist acht Jahre, darunter nur in Begleitung eines Erziehungsberechtigten.

Mitzubringen sind gute Laune, Spaß am gemeinsamen Singen und Musizieren, Freude, neue Leute kennenzulernen, Lust, mal was Neues auszuprobieren. Zum Abschluss stellen alle Gruppen ihre Ergebnisse vor; alle Mitwirkenden und Gäste wählen ihren Favoriten – der Sieger erhält 50 Euro, der Zweitplatzierte 30 Euro und der Dritte 20 Euro.

Unterstützt wird der Demokratie-Musik-Workshop von der Musikschule Preludio https://www.preludio.biz.

Demokratie in der Musik

Kaffeetrinken bei Kreativ-Workshop „Alle Menschen dieser Erde…”

Foto Sylke Meyer-Kahsnitz: Kaffeetrinken bei Kreativ-Workshop

Singen, Texten, Diskutieren…

Singen, Texten, Diskutieren heißt es am 11. November beim Musik-Workshop in Kooperation mit der Musikschule Preludio und dem Singkreis St. Marien. Die Aktion findet von 14 bis 18 Uhr im Josefshaus, Richthof 10, statt.

Die Teilnehmer – Einzelpersonen, Grüppchen, Cliquen, Bands, Singkreise/Chöre, Groß und Klein, Deutsche und Ausländer, Behinderte und Nichtbehinderte – studieren Lieder ein, die sich mit den Themen Demokratie, Integration, Miteinander, Anders sein auseinandersetzen. Das können alte Hits sein ebenso wie selbst geschriebene Songs. Eine Gruppe wird sich nur auf die Inhalte bekannter und unbekannter Lieder/Hits stürzen und die Texte analysieren.

Eine Anmeldung wird erbeten und ist möglich im Pfarrbüro St. Sixtus an der Gildenstraße 22, bei den Flüchtlingstreffen, Willkommens-Cafés und Interkulturellen Cafés des Asylkreises, telefonisch oder persönlich bei Elke Rüdiger (Tel. 02364/94 94 55). Eine Anmeldung über unser Kontaktformular ist ebenfalls möglich. Mindestalter ist acht Jahre, darunter nur in Begleitung eines Erziehungsberechtigten.

Mitzubringen sind gute Laune, Spaß am gemeinsamen Singen und Musizieren, Freude, neue Leute kennenzulernen, Lust, mal was Neues auszuprobieren. Zum Abschluss stellen alle Gruppen ihre Ergebnisse vor; alle Mitwirkenden und Gäste wählen ihren Favoriten – der Sieger erhält 50 Euro, der Zweitplatzierte 30 Euro und der Dritte 20 Euro.

Unterstützt wird der Demokratie-Musik-Workshop von der Musikschule Preludio https://www.preludio.biz.

Miteinander – Demokratie Leben

Kaffee-Musik zum Zuhören und Mitsingen

Lelia mit Daniela Hofschneider-Zoldan

Ab 14 Uhr wird zu „Kaffee-Musik“ in die Cafeteria eingeladen:

14.00 Uhr Schüler und Lehrer musizieren gemeinsam;
14.35 Uhr Demokratie in der Musik
(Elke Rüdiger und Jacek Stam) – zum Zuhören und Mitsingen;
14.50 Uhr kurze Pause;
15.00 Uhr „Wir gehen die Wege ohne Grenzen“
(Gipsy-Songs/Roma-Lieder) von und mit Achim Becker (Gesang) und Jacek Stam (Klavier);
15.35 Uhr Demokratie in der Musik
(Elke Rüdiger und Jacek Stam) – zum Zuhören und Mitsingen;
15.50 Uhr kurze Pause;
16.00 Uhr Jazz-Musik (Jacek Stam);
16.35 Uhr Demokratie in der Musik
(Elke Rüdiger und Jacek Stam) – zum Zuhören und Mitsingen.

Hier das komplette  Programm im Überblick:

Beginn ist um 11.15 Uhr mit einem Familiengottesdienst; hier startet  die Werkstatt “Studer-Klang” den Trommel-Projekttag.

Danach herrscht Trubel rund um Kirche, Pfarrheim und Kindergarten. Natürlich wird es wieder ein Kasperletheater im Kindergarten geben, die Kegelbahn und die Hüpfburg werden aufgebaut, und zur Lesestunde aus den neuen Buch “Bashar Müller – ein vertauschtes Leben” ist der Autor, Jürgen Chmielek, selbst da.

Der Malteser Hilfsdienst übernimmt den Sanitätsdienst und lädt Interessierte ein, sich den Krankenwagen mal näher anzuschauen.

Erst fahren die Kinder ein Bobbycar-Turnier aus, und am Nachmittag sollen die Erwachsenen ihren Sieger in einem solchen Rennen ausmachen.

Eine große Tombola lockt mit attraktiven Preisen.

Grill, Waffeln und Pommes, Reibeplätzchen sowie die Cafeteria ab 14 Uhr im Pfarrheim sorgen dafür, dass die Küche zuhause kalt bleiben kann.

Zur “Kaffee-Musik” lädt die Musikschule Preludio ab 14 Uhr in die Cafeteria ein.

Um 18 Uhr veranstaltet der Gospelchor N-Joy in der Marienkirchen ein Benefizkonzert für das Lea-Drüppel-Theater in Haltern.

Das Projekt „Seestadt-Demokraten“

Im vergangenen Jahr haben sie mit ihrem Buchprojekt „Haltern (er)lebt Demokratie?“ für viel Aufsehen in der Seestadt gesorgt. In Sachen Demokratie haben Jürgen Chmielek und Elke Rüdiger immer noch nicht genug. Sie haben mit dem „Seemöven e.V.“ einen Verein gefunden, der ihr Anliegen unterstützt. Ihr neues Projekt heißt „Seestadt-Demokraten“. Als solche laden sie im Rahmen der bundesweiten Kampagne „Demokratie leben“ Kinder, Erwachsene, Senioren, Behinderte und Nichtbehinderte, deutsche, ausländische und Flüchtlingsfamilien zu vielen abwechslungsreichen Veranstaltungen ein.

„Demokratie“, sagt Elke Rüdiger, „bedeutet für mich neben allen politischen Aspekten verstärkt auf sozialer Ebene Miteinander, Füreinander, Respekt, Verantwortung, Integration, aber auch Spaß und Feiern. Das alles gibt Musik her. Musik bricht Barrieren.“

Jürgen Chmielek ergänzt, dass in Haltern schon ganz viele Vereine, Einrichtungen und Einzelpersonen aktiv sind, Menschen zu helfen, sie aus der Isolation zu bringen, ihnen im Alltag zu helfen. Warum also nicht sich zusammenschließen, sich ergänzen, sich unterstützen, sich austauschen. Ein Netzwerk gründen.

Die Musikschule Preludio unterstützt diese Idee. Gemeinsam wurden Aktionen eingestielt, in der Musik eine Rolle spielt. Integration, Demokratie, Isolation – das sind alles Themen, die sich in der Musik wiederfinden.
Schon am 25. Juni 2017 startet um 11.15 Uhr das große Fest „Miteinander – wir laden alle ein“. Bis 20 Uhr geht es in und rund um Kirche, Kindergarten und Pfarrheim St. Marien, Gildenstraße 22 in Haltern am See, rund. Das Fest findet in Kooperation der Gemeinde St. Marien mit den „Seestadt-Demokraten“ statt. Neben den vielen kirchlichen Einrichtungen sowie des Ernst-Lossa-Hauses bringt sich auch die Musikschule Preludio ein – logischer Weise mit Musik.

Ähniche Artikel