Zu Käse und Kaffee erklingt das Klavier

Erfolreiches Kulturfrühstück in der Stadthalle

Von Tamina Urbaniak / Stimberg-Zeitung

Kulturfrühstück: Ralf Rieder und Jacek Stam
Piano-Musik untermalt Poesie: Der Halterner Musiker Jacek Stam begleitete Ralf Rieder beim Kulturfrühstück auf dem elektronischen Klavier (Foto: Tamina Urbaniak)

OER-ERKENSCHWICK.   Zuerst gab es Leberwurstbrötchen, ein Gläschen Sekt und frisches Obst. Dann wurde beim Kulturfrühstück in der Stadthalle die Kost allerdings ein bisschen schwerer.

„Tauben vergiften in Park“ war zum Beispiel darunter, das berühmte Lied von Georg Kreisler, das Ralf Rieder anlässlich des Papst-Rücktrittes ein wenig umgedichtet hatte.

Gedichte und Lieder von Jacques Prévert, einem der einflussreichsten Lyriker Frankreichs, trug Ralf Rieder – teilweise in französischer Sprache – vor. Aber auch Stücke des Chansonniers Jacques Brel, darunter das recht bekannte Stück „Amsterdam“, kam zum Vortrag, in dem das wüste Treiben der Matrosen im Rotlichtviertel von Amsterdam beschrieben wird. Jacek Stam saß dabei am E-Piano und ließ mal leise, mal dramatische, mal anschwellende Klaviermusik erklingen, mit denen er gekonnt zu den Texten Akzente setzte. Dadurch und durch humorvollere Gedichte wurden die Vorträge beim Kulturfrüstück auch gleich wieder ein bischen leichtfüßiger.

Der 61-jährige Jacek Stam wohnt in Haltern am See und betreibt dort eine Musikschule. Außerdem leitet er einen Shanty-Chor und die Chorgemeinschaft Haltern am See. Jacek Stam wurde in Danzig geboren und hat auch schon mit eigenen Kompositionen von sich reden gemacht.

Rund 80 Gäste hatten den Weg in die Stadthalle gefunden, wo im lichtdurchfluteten Foyer erst Kaffee und Körnerbrötchen, dann Kultur und Klänge serviert wurden. EineZahl, die Ralf Rieder als Erfolg bewertete. Zuvor hatte das Kulturfrühstück in unregelmäßigen Abständen im Cafe Kleinkunst auf dem Realschulhof stattgefunden.

 

 

 

 

 

Kommentare sind geschlossen.