Legende vom Ozeanpianisten – Literatur im Spieker am 7. Januar 2018

Michael van Ahlen las „Novecento“ – Jacek Stam untermalte mit vorwiegend eigenen Kompositionen die Legende vom Ozeanpianisten

Michael van Ahlen las Legende vom OzeanpianistenFoto: Michael Döring

Die Art, wie Alessandro Baricco (geb. 1958) mit seiner feinen poetischen Sprache die Musik in das Narrative seines Monologs „Novecento – Die Legende vom Ozeanpianisten“ einbindet,  ist brilliant, ja so evokativ wie die Stimme des Vorlesers Michael van Ahlen und die berührend atmosphärische  Musik von Jacek Stam, deren fließenden Übergänge das Publikum begeisterten. Man denke da nur an das musikalische Duell zwischen dem legendären Jazzpianisten Jelly Roll Morton und dem geheimnisvollen T.D. Lemon Novecento, dem Titelhelden. Man hätte im Spieker eine Stecknadel fallen hören können. Es war, als hielte das Publikum den Atem an. Wer mit Bariccos Werk vertraut ist, spürte, dass sich in dieser Geschichte der ganze Zauber seiner betörend einfachen Erzählkunst meisterhaft verdichtet:  Meer, Musik, Freundschaft, innere Abenteuer. Michael van Ahlen leiht dem Trompeter Tim Tooney, dem Freund Novecentos, seine Stimme, um die Legende vom Ozeanpianisten zum Leben zu erwecken, der als Säugling in einem Zitronenpappkarton auf dem Piano im Ballsaal des Passagierschiffs „Virginian“ am 1. Januar 1900  von Danny Boodman, einem schwarzen Maschinisten gefunden und aufgezogen wird. Novecento, der Zeit seines Lebens dieses Schiff nicht verlässt, entwickelt sich bereits als kleiner Junge zu einem fulminanten Klavierspieler, der später Passagiere mit seiner einzigartigen Mischung aus Volksmusik und Jazz unterhält.  Ob er, als die „Virginian“, gebeutelt vom Zweiten Weltkrieg, verschrottet werden soll, an Bord bleiben wird? Wenn Sie zu denen gehören, die keine Karte für die Lesung mehr ergattern konnten, gehören, müssen Sie nach der Antwort im Buch suchen. Es lohnt sich!    –E.M.–

Michael van Ahlen las Legende vom OzeanpianistenFoto: Michael Döring

Musik spielt auch bei der Lesung am 4. Februar eine tragende Rolle: Così fan tutte“ (Alan Bennett)

Kabarettpremiere – Das Kamasutra vom Wühltisch

Kabarettpremiere: Rieder & Co. mit vollem Körpereinsatz

20.09.2016 von Oliver Kleine – Stimberg Zeitung

ralf_rieder_wahSinn kabarett aus OEOER-ERKENSCHWICK.     „wahnSinn“ nennt sich die neue Kabarett-Truppe um Textautor Ralf Rieder. Und den alltäglichen Wahnsinn in Amts-, Wohn- und Schlafzimmern nahmen Rieder, Nadine Molatta und Jacek Stam (Klavier) trefflich auf Korn.

Komplett waren am Samstag die Stuhle im Café Corretto belegt, sodass einige Gäste von der Terrasse aus den Auftritt verfolgten. „Wir pfeifen auf den braunen Sumpf“ heißt das Programm, das am Berliner Platz Premiere feierte. Und so ging es auch um Fremdenfeindlichkeit und Hass, um Flüchtlinge und Vollverschleierung. Die beim Kabarett auch sehr beliebte Bundeskanzlerin bekam ebenso ihr Fett weg wie Kirche, Euro und DFB.

Doch „wahnSinn“ legte nicht nur den Finger in die Wunde, Rieder & Co. machten auch Lösungsvorschläge. ob in Prosa, ob lyrisch, zu Marsch- oder Walzertakt gesungen, meist fielen die Ratschläge drastisch aus. In Kontext von Zölibat und Missbrachskandalen in der Kirche empfahl „wahnSinn“ satirisch Kastration. Den: Ein folgsamer Wallach ist besser als ein geiler Hengst.

Rieder erwog gar die Gründung einer neuen Religion, bei der zur Abwechslung die Frauen gänzlich unbekleidet herumlaufen. Das würde Garderoben-Fragen sehr vereinfachen.

Besonders heiter wurde es, als Ralf Rieder mit vollem Körpereinsatz demonstrierte, was passieren kann, wen im heimischem Wohnzimmer der „Kalle“ bei eine Pulle Bier „Schimanski“ guckt und seine Angetraute zeitgleich das am Wühltisch erworbene Kamasutra ausprobieren möchte. Am Ende sieht „Kalle“ dann die Sterne, wenn auch vor Schmerzen.
——-

Bevorstehende Termine

22.09. Mutter Wehner, 20.00 Uhr
23.09. Bücherwurm Datteln, 20.00 Uhr
24.09. Stadthalle Oer-Erkenschwick, 20.00 Uhr
02.10. Evangelisches Gemeindezentrum, 19.00 Uhr

Eintritt: 10 Euro

Vorverkauf:

  • VVK Geschäftsstelle der Stimberg-Zeitung
  • Buchhandlung Hansen
  • Stimbergbuchhandlung
  • Buchhandlung Bücherwurm
  • Karten für das Gemeindezentrum ausschließlich am Spielort

Jacek Stam Quintett an der Kajüte

Sommer am See
Festival-Stimmung an der Kajüte

Jürgen Wolter, Halterner Zeitung – 24. Juli 2016

HALTERN ♦ Das Jacek Stam Quintett sorgte am Sonntagmittag,24.07.16 wieder für eine volle Hütte an der Kajüte. Rund 200 Besucher hatten sich zum vierten Sommer-am-See-Konzert am Nordufer des Stausees eingefunden, um bei Swing, Soul und Blues das gute Wetter zu genießen.

Jacek Stam Sextet - Jacek Stam am E-Piano und Markus Polak an der Gitarre. Foto: Jürgen WolterJacek Stam am E-Piano und Markus Polak an der Gitarre. Foto: Jürgen Wolter

[Weiterlesen]

Chillige Musik für Ihre Feier

Klassik-, Salonmusik, Smooth Jazz Standards, Evergreens, Entertainment, Chansons, Kabarett Chilige Musik:

Suchen Sie für Ihre Veranstaltung – Gala, Messe, Dinner, Jubiläum oder Geburtstag improvisierte, ruhige und romantische Jazz Musik zum Verlieben?
– dann rufen Sie einfach an Jacek Stam, Telefon: 02364 168217 oder schreiben Sie uns eine E-Mail: j.stam@gmx.de Sie können entscheiden Ihren Räumlichkeiten und Budget entsprechend, welche Besetzungskonstellation Ihnen am besten passt.
Wir bitten Ihnen SOLO, DUO, TRIO, QUARTETT, QUINTETT 
und mehr Möglichkeiten.

Bei Bedarf steht unsere E-Piano und Mikrofonanlage zur Verfügung.

Unsere Musikerinnen, Musiker und Repertoire:

Daniela Hofschneider-Zoldan – Geige
(Klassik und Salonmusik)

Schon während des Violinstudiums bei Irmgard Fehrensen-Plack und Helge Slaatto an der Hochschule für Musik Detmold/Münster hatte sie Engagements in verschiedenen Ensembles sowie bei der Neuen Philharmonie Westfalen. Nach Jahren in Augsburg, wo sie als Geigenlehrerin an der Musikschule und als Geigerin am Theater Ulm tätig war, ist sie mit ihrer Familie nach Haltern zurückgekehrt… [Weiterlesen]


Ingo Ihlenfeld Cuñado – Saxophon, Klarinette, Querflöte
(Smooth Jazz, Flamenco, Funk, Latin, Pop)

Ingo Ihlenfeld Cuñado Chilige MusikMit 15 Jahren bekommt er Unterricht bei dem Jazzgitarristen Lusi Balaguer, welcher seinen musikalischen Horizont um Harmonielehre und Improvisation erweitert. Seit dem ist er mit Jazz und Improvisation fest verbunden. Studien u.a.
an Konservatorium von Enschede (NL) und „El Liceu“ (ES). Kurz: experimentierfreudigen Spitzenmusiker an Saxophon und Querflöte, der eine Vielfalt von modernen Musikrichtungen beherrscht… [Weiterlesen]


Michael Fischer – Schlagzeug, Perkussion
(Smooth Jazz, Flamenco, Funk, Latin, Pop)

Michael Fischer chillige musik Schon in jungen Jahren spielte er in vielen Bands als Schlagzeuger und Percussionist mit den unterschiedlichsten musikalischen Ausrichtungen, wie Reggae, Blues, Jazz, Rock, Latin, Pop oder Punk. So spielte er in der damals angesagten Reggae-Band Walata in Münster und in der Band Groove Missiles mit der herausragenden Jazz-Sängerin Romy Camerun die Drums. In der Band Coco´s Orange, bei der er auch heute noch hinter dem Schlagzeug sitzt, spielte er schon mit dem Percussionisten Markus Paßlick (Götz Alsman). [Weiterlesen]


Jogi – Bass, Gitarre
(Smooth Jazz, Flamenco, Funk, Latin, Pop)

… [mehr]


Ralf Rieder – Gesang, Moderation, Entertainment, Kabarett
(Lieder von G. Kreisler, B. Brecht, J. Prévert, J. Brel, Eigene Texte)

Ralf Rieder Langjähriger Direktor Dattelner Gymnasium ist als Autor, Sänger und vor allem durch das Kabarett-Duo „Stachelbissig“ bekannt.  Berühmte „Tauben vergiften in Park“ und andere Lieder von Georg Kreisler, Gedichte und Lieder von Jacques Prévert, einige Stücke des Chansonnier Jacques Brel, darunter das recht bekannte Stück „Amsterdam“ singt er mit Klavierbegleitung… [Weiterlesen]


Jacek Stam – Klavier SOLO oder Klavierbegleitung, oder mit Band
(Klassik, Salonmusik, Chansons, Smooth Jazz, Flamenco, Funk, Latin, Pop)

Jacek Stam am Klavier Chilige Musik Bereits 1972 begann Jacek Stam mit seiner Tätigkeit als freiberuflicher Künstler, Pianist, Komponist, Arrangeur und Musiklehrer an den Kulturhäusern in Danzig. Dann 1977 – Studienabschluss an der Musikakademie in Danzig.  Er arbeitete für verschiedene Künstleragenturen, für den polnischen Rundfunk und für das Fernsehen. Chillige Musik für Klavier, dichterische Lieder, Jazz-, Pop-, Kabarett-, Theatermusik sind Bestandteil seines musikalischen Schaffens. … [Weiterlesen] [Studioaufnahmen]


Achime Becker – Gesang
(Smooth Jazz, Flamenco, Gipsy, Funk, Latin, Pop)

 


 

Repertoire

 

Musiklehrer wirft „Halterner Polka“ ins Rennen

Wir suchen weiter Vorschläge zum Jubiläum

Halterner Polka von Jacek Stam und Werner Ebbinghaus (Halterner Zeitung-Report 17.01.2014)HALTERN. Auf Kritik stieß in den vergangenen Tagen eine Song-CD, die derzeit im Rahmen des 725-jährigen Stadtjubiläums verkauft wird (wir berichteten). Erhältlich ist sie bei der Stadtsparkasse, Volksbank und Stadtagentur (Kosten: 5 Euro).

Außer Frage steht, dass die Aktion unterstützenswert ist. Denn: Der Erlös des Verkaufs soll der Bürgerstiftung „Ha1terner für Halterner“ zugute kommen. Das Problem: Das Lied, in Anlehnung an „Ein Stern“ von Nic P., findet offensichtlich nicht bei allen Bürgern Gefallen. Viele wünschen sich zum 725. Geburtstag der Stadt etwas Besonderes. „Haltern braucht nichts Nachgemachtes. Es sollte schon was Eigenes sein“, schreibt beispielsweise ein Leser auf der Internetseite unserer Zeitung. Im Internet fragten wir Sie deshalb: Kennen Sie ein tolles Haltern-Lied? Oder möchten Sie eines zum Stadtjubiläum komponieren? Nun hat sich Jacek Stam (Foto), Leiter der Musikschule preludio, in unserer Redaktion gemeldet. Er weist auf die „Halterner Polka“ hin. Das Lied ist 1994 komponiert und getextet worden. Gewidmet wurde es seinerzeit der Stadt Haltern, zum 60-jährigen Geburtstag des damaligen Bürgermeisters Hermann Wessel.

Stam: „Singen kann man es in jedem Alter und ich kann mir verschiedene Styles und Besetzungen vorstellen – vom Blasorchester bis hin zu Rock und Rap.“

Bekanntes Heimatlied

Besonders bekannt ist bei vielen Halternern ein altes Halterner Heimatlied. Darin heißt es unter anderem: „Haltern, meine Heimat im
Schoß der Hohen Mark, bekannt als schöne Seestadt und als Naturschutzpark. Wer einmal hier gewesen, den zieht’s nie wieder fort, der pfeift auf Wein und Reben und bleibt fur immer dort.“

Zuletzt wurde das Lied von den Mitgliedern der Halterner Schützengilde bei ihren Festlichkeiten auf dem Marktplatz gesungen. Recherchen unserer Zeitung haben jetzt ergeben, dass das Lied vor vielen Jahren von Halterner Chören sogar in einem Tonstudio aufgenommen wurde. Der Lavesumer Herbeft
Ring hatte sich damals darum gekümmert. Gewidmet war die Aktion der 7O0-Jahr-Feier der Stadt 1989. Seinerzeit zeigte sich: Haltern hat genug musikalisches Talent, um in Eigeninitiative etwas Besonderes auf die Beine zu stellen. Ob das auch für das kommende Jubiläum gilt? Schreiben Sie uns weiter Ihre Ideen und Vorschläge.  dawi
www.HalternerZeitung.de

Die Noten und ein Hörbeispiel der Halterner Polka (Musik: Jacek Stam, Text: Werner Ebbinghaus) findet man auf der lnternetseite www.preludio.biz unter dem Suchwort „Polka“