Jacek Stam Sextett an der Kajüte

Sommer am See
Festival-Stimmung an der Kajüte

Jürgen Wolter, Halterner Zeitung – 24. Juli 2016

HALTERN ♦ Das Jacek Stam Sextett sorgte am Sonntagmittag,24.07.16 wieder für eine volle Hütte an der Kajüte. Rund 200 Besucher hatten sich zum vierten Sommer-am-See-Konzert am Nordufer des Stausees eingefunden, um bei Swing, Soul und Blues das gute Wetter zu genießen.

Jacek Stam Sextet - Jacek Stam am E-Piano und Markus Polak an der Gitarre. Foto: Jürgen WolterJacek Stam am E-Piano und Markus Polak an der Gitarre. Foto: Jürgen Wolter

Schon fast Festivalatmosphäre: Maja Kesseler, Lilith Ribitzki und Tim Schröder genossen das Jacek Stam Sextett beim "Sommer am See" an der Kajüte. Foto: Jürgen WolterSchon fast Festivalatmosphäre: Maja Kesseler, Lilith Ribitzki und Tim Schröder genossen das Jacek Stam Sextett beim „Sommer am See“ an der Kajüte. Foto: Jürgen Wolter

Jacek Stam Sextet- Rüdiger Beckemeier spielte Saxofon und Achim Becker sorgte für den Gesang. Foto: Jürgen WolterRüdiger Beckemeier spielte Saxofon und Achim Becker sorgte für den Gesang. Foto: Jürgen Wolter

Jacek Stam Sextet - Jochen Boos spielte den Bass, Michael Fischer sorgte mit dem Schlagzeug für die Untermalung. Foto: Jürgen Wolter Jochen Boos spielte den Bass, Michael Fischer sorgte mit dem Schlagzeug für die Untermalung. Foto: Jürgen Wolter

Das Jacek Stam Sextett in der Besetzung Jacek Stam (Piano), Michael Fischer (Schlagzeug), Rüdiger Beckemeier (Saxofon, Klarinette), Jochen Boos (Bass), Achim Becker (Gesang) und als Gastmusiker Markus Polak (Gitarre) lieferte einen Streifzug durch die goldene Ära des swingenden Jazz.

Nicht zu viel bewegen

Mitschnippen und Mitwippen war angesagt, intensivere Bewegungen hätten auch schnell schweißtreibend werden können, denn es war lecker warm an der Kajüte.

Achim Beckers variabler Gesang dominierte die stimmigen Arrangements, Rüdiger Beckemeiers Saxofon und Markus Polaks Gitarre setzten immer wieder solistische Akzente, die Jacek Stam und Jochen Boos gekonnt abrundeten. Die Band besteht aus gestandenen Musikern, die Erfahrung in den unterschiedlichsten Ensembles, Bands oder Orchestern gesammelt haben. Sie hatten sich zunächst zum Spaß zusammen gefunden, um sich dem Jazz zu verschreiben, inzwischen legt das Ensemble eine mal entspannte, mal groovende Mischung hin, die einfach für gute Laune sorgt.

Das fanden auch Maja Kesseler, Lilith Ribitzki und Tim Schröder, die es sich auf einer Decke unweit des Stauseeufers bequem gemacht hatten. Sie genossen nicht nur einen leckeren Flammkuchen, sondern auch kühle Getränke und die lockere Atmosphäre. „Macht einfach Spaß“, fanden die drei. „Das Umfeld der Kajüte ist ein toller Ort für solche Konzerte.“

Es war ein ständiges Kommen und Gehen. Vor allem Radfahrer strömten in großer Zahl in die Stadtmühlenbucht, viele legten einen Zwischenstopp beim „Sommer am See“ ein. Autofahrer, die entlang der Strandallee geparkt hatten, erlebten allerdings eine weniger schöne Überraschung zum Schluss. Das Halterner Ordnungsamt hatte fleißig Knöllchen verteilt, aufgrund eines Halteverbotsschilds, das vor der Bahnlinie angebracht ist, und dessen Gültigkeit im Bereich der Stadtmühlenbucht nicht mehr ohne Weiteres erkennbar ist.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

neunzehn − vier =